bedeckt München 15°
vgwortpixel

Porsche Boxster Spyder:Porsche muss nachbessern

Die ersten Spyder sind in den USA, werden aber zurückgehalten. Porsche hat einen vorläufigen Auslieferungsstopp angeordnet: Das Dach könnte Probleme bereiten.

Um einen alten Spliff-Song abzuwandeln: Da fliegt mir doch das Dach weg ... Damit genau das nicht passiert, hat Porsche North America gestern einen Auslieferungsstopp für alle Boxster-Spyder-Modelle angeordnet.

Für Porsche-Aficianados und Porsche-Händler in den USA ein bitterer Vorgang: Sie wissen, dass die Fahrzeuge da sind, sie sehen sie zum Teil in den Häfen beim Zoll stehen - die Autos werden aber nicht freigegeben und können so auch nicht an die Kunden ausgeliefert werden.

Freilich: Es handelt sich um die ersten Spyder-Modelle, die vom Fließband rollten. Und es ist auch klar, dass diese Autos sofort auf die Schiffe gehen, um die weiter entfernten Märkte möglichst früh zu erreichen.

Routine ist es aber auch, dass in dieser Zeit die sogenannten "Lifecycle-Tests" natürlich weiterlaufen: Das neue Modell wird dabei den simulierten Strapazen eines kompletten Autolebens unterworfen - und da zeigte das Dach plötzlich Schwächen. Die Empfehlung der Mechaniker: Der Verschlussmechanismus des Verdecks sollte härter eingestellt werden.

Pech nur, dass zu diesem Zeitpunkt die ersten Modelle bereits weit weg waren.