bedeckt München 18°

Fahrbericht Polestar 2:Volvo kann es genauso gut wie Tesla

Polestar von Volvo

Der Polestar 2 kommt im Juni nach Deutschland. Für die üppig ausgestattete "Launch Edition" und 470 Kilometer Reichweite werden 57.900 Euro fällig.

(Foto: Dino Soldin/Volvo)

Endlich gibt es einen elektrischen Konkurrenten zu Teslas Model 3. Der Polestar 2 überzeugt nicht nur bei der Verarbeitung, sondern auch auf Schlaglochpisten.

Das erste, was man zu sehen bekommt vom lang erwarteten Tesla-Konkurrenten, ist ein Stoßdämpfer. Stolz trägt Chef-Ingenieur Joakim Rydholm den Prügel durch den kleinen Konferenzraum des Volvo-Testcenters im schwedischen Hällered, etwa vierzig Minuten von Göteborg entfernt. Noch bevor man das erste Mal drin sitzt im Polestar 2, dem ersten rein elektrischen Auto der Volvo-Tochter, bekommt man ein Gefühl dafür, worauf die Entwickler besonderen Wert gelegt haben: Fahrdynamik und Komfort.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Deutsche Bahn
Alle einsteigen, bitte
Teaser image
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Teaser image
Ernährung
Pflanzenpflanzerl
Teaser image
Konsum in der Corona-Krise
Wer nichts kauft, hilft nicht
Teaser image
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
Zur SZ-Startseite