bedeckt München 21°
vgwortpixel

Opel: Zukunftstrategie gesucht:Die großen Herausforderungen kommen erst noch

Opel muss sich am unteren Ende der Produktskala relativ kurzfristig neu aufstellen. Die Zusammenarbeit mit Fiat - Corsa und Fiat Grande Punto/Alfa MiTo teilen sich die Gamma-Architektur - darf durch die Übernahme von Chrysler wohl als beendet gelten. Auch die Kooperation mit Suzuki, dem Lieferanten des Opel Agila, könnte bald auslaufen, denn Suzuki soll als elfte Marke in den VW-Konzern integriert werden. Eine Fahrzeuglieferung an direkte Wettbewerber erscheint als unwahrscheinlich.

Opel Insignia Sports Tourer

German Cargo

Anders als bei GM DAT hat man in Detroit wenig Interesse an neuen Modellen unterhalb des Corsa. Entsprechend schwierig war es für die alte Opel-Spitze, Gelder für nötige Technologien (Elektroantrieb, Dreizylindermotoren, kleine Doppelkupplungsgetriebe) loszueisen. Ein hochrangiger Magna-Manager erinnert sich: "Opel hat zwei fast unlösbare Probleme - Aggregate und Module. Es fehlt an beidem und das kann sich eine Marke nicht leisten, die aktuell weniger als eine Million Fahrzeuge pro Jahr produziert. Unter 1,5 Millionen Einheiten ist Opel auch im Verbund kaum überlebensfähig, denn so fressen einen die Entwicklungs- und Stückzahlkosten auf."

Das große Vorbild von Opel ist gleichzeitig das größte Feindbild: VW. Während anderswo gekürzt und gestrichen wird, zieht der Volkswagen-Konzern auf und davon, macht mit rasch wachsenden Stückzahlen und entsprechend attraktiven Synergien Jagd auf Toyota. Im Gegensatz zu VW, das für alle Frontantriebsmodelle sämtlicher Marken eine innovative, hochflexible modulare Querplattform (MQB) konzipiert hat, hält GM/Opel an der Drei-Säulen-Matrix fest.

Das Problem: Die Säulen sind nur teilweise miteinander vernetzt, die Austauschbarkeit der Komponenten ist beschränkt, Entwicklung, Einkauf und Produktion lassen sich nicht über einen einzigen, damit kostengünstigen Kamm scheren. Opel arbeitet zwar an einer Evolution dieses Baukastens, doch auch die neue Architektur (New Small statt Gamma für Corsa, New Midsize statt Delta für Astra und New Fullsize statt Epsilon für Insignia) ist nicht so flexibel wie der Gegenentwurf von VW.

Chevrolet Volt

Fun to drive