Opel Insignia 2.0 Turbo 4x4 Messias mit kleinen Fehlern

Der Insignia soll Opels Heilsbringer werden - mitten in der Krise. In vielen Punkten kann er auch überzeugen, nur manchmal scheitert er am eigenen Anspruch.

Von Sebastian Viehmann

In Opels Marketing-Abteilung hängt offenbar ein großes Poster mit der Aufschrift "Nicht kleckern - klotzen!" an der Wand. "Wir wollten nichts weniger als den besten Opel aller Zeiten", sagt Marketing-Direktor Michael Meyer zum Insignia. Durch eine geschickte PR-Strategie, in der wie bei einer Zwiebel Schicht um Schicht alle Details des Wagens enthüllt wurden, dürfte der Insignia zumindest der Opel mit der umfangreichsten Vorberichterstattung aller Zeiten sein.

Wenn es ums Fahren geht, waren die Vorschusslorbeeren berechtigt: Opel Insignia

(Foto: Foto: Opel)

Wenn es ums Fahren geht, waren die Vorschusslorbeeren berechtigt, vor allem mit Allradantrieb und dem Fahrwerkssystem FlexRide (serienmäßig bei Sport-Ausstattung und Allradmodellen). Schon der Fronttriebler liegt ordentlich auf der Straße, doch als 4x4 ist der Insignia ganz in seinem Element. Eine hydraulische Haldex-Lamellenkupplung verteilt blitzschnell das Drehmoment zwischen Vorder- und Hinterachse, zusätzlich schickt ein elektronisches Sperrdifferenzial die passende Portion Kraft ans rechte und linke Hinterrad.

Auf einer kurvigen Testfahrt durch die Alpen legte der Insignia eine ausgezeichnete Traktion an den Tag, auch bei nasser Fahrbahn. Das knackige Fahrwerk hält den Wagen in der Kurve gerade und angenehm ruhig. Im Sport-Modus bekommt der Allradantrieb eine heckbetonte Auslegung, die Dämpfer werden noch straffer und die Lenkung direkter. Adaptiven Allradantrieb gibt es für den 2.0 Turbo optional, beim 2.8 V6 Turbo ist er serienmäßig an Bord. Künftig soll das System auch mit dem für 2009 angekündigten Biturbo-Diesel (190 PS) kombinierbar sein.

Der Insignia überzeugt aber nicht nur als Kurvenjäger, sondern auch als ruhiger Gleiter. Im Tour-Modus lässt das Fahrwerk kaum etwas Unangenehmes von der Straße zu den Fahrern durch. Die Geräuschdämmung ist gut, und abgesehen von der Schalterflut an der Mittelkonsole verbreitet der Insignia vor allem nachts durch die geschickt angeordnete Innen- und Instrumentenbeleuchtung eine ruhige Atmosphäre.

Opel Insignia 2.0 Turbo 4x4

Messias mit kleinen Fehlern