Fahrbericht: Opel Corsa Electric GS:Gut, aber nicht günstig

Fahrbericht: Opel Corsa Electric GS: Der überarbeitete Corsa Electric sieht mit der Zweifarb-Lackierung und den glanzschwarzen Akzenten edel aus.

Der überarbeitete Corsa Electric sieht mit der Zweifarb-Lackierung und den glanzschwarzen Akzenten edel aus.

(Foto: Opel)

Der Corsa Electric bekommt jetzt das neue Markengesicht und das aktuelle Cockpit-Design von Opel. Mehr Reichweite gibt es obendrein, aber das alles hat seinen Preis.

Von Georg Kacher

Endlich Gleichstand zwischen dem Benziner und dem Batteriemodell: Opel bewirbt den facegelifteten Corsa mit einer aggressiven Leasingrate von 169 Euro pro Monat - egal ob für den Verbrenner oder die E-Version. Zu schön, um wahr zu sein? Beim 75 PS starken Benziner geht die Rechnung auf: 48 Monate Laufzeit, keine Sonderzahlung, 40 000 Kilometer Laufleistung. Beim Einstiegs-Electric mit dem 136 PS-Motor muss der Kunde dagegen 4500 Euro anzahlen, darf nur halb so viele Kilometer fahren und der aktuelle Umweltbonus wurde auch schon einkalkuliert. Wenn der Bundesanteil der Fördersumme im nächsten Jahr von maximal 4500 Euro auf dann nur noch 3000 Euro zurückgefahren wird, ist das Jubel-Angebot schon wieder hinfällig.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusE-Mobilität: Citroën ë-C3
:Die neuen, bezahlbaren E-Autos

Vollelektrisch, familientauglich, erschwinglich: Citroën zeigt den Wagen, den VW gerne hätte. Der ë-C3 schafft 320 Kilometer und kostet nur 23 300 Euro. Beginnt jetzt die Demokratisierung der Elektromobilität?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: