Opel Corsa 1. 0 12V Ein kleines Meisterwerk

Ein sehr sparsames Aggregat mit Chancen zum 3-Liter-Auto

(SZ vom 24.09.1997) Wer Kompetenz zeigen möchte, so verlangte es die öffentliche Meinung bisher, müsse Erfahrung mitbringen - beispielsweise im Bau kleiner Automobile. Seit geraumer Zeit allerdings steht aber fest, daß nicht mehr die längste Tradition ausschlaggebend ist für die Zuweisung von Kompetenz - sondern die Fähigkeit, Zukunftsperspektiven überzeugend darzustellen, wie uns Mercedes-Benz mit der neuen A-Klasse lehrt. Auch Opel besitzt keine große Kleinwagenkompetenz, hat aber dennoch eine Art Rüsselsheimer A-Klasse entwickelt - wenngleich noch nicht bis zur Serienreife, wie die Stuttgarter Kollegen. Doch den Motor für den Maxx genannten Ultra-Kompaktwagen besitzt Opel bereits. Es ist der europaweit erste Dreizylindermotor, ein kleines Meisterwerk. Der Motor ist fertig, das Auto Maxx hingegen noch nicht. Deshalb nimmt das neue Dreizylinder-Aggregat vorerst im gründlich überarbeiteten Opel Corsa seine Arbeit auf.

Der Opel Corsa der zweiten Generation ist seit vier Jahren mit weltweit über 2,7 Millionen verkauften Einheiten das erfolgreichste Auto des GM-Konzerns. Allein in Deutschland entscheiden sich jährlich rund 160 000 Kunden zu Preisen zwischen 18 000 und 28 000 Mark für den Kleinwagen. Dabei sprechen die demographischen Daten der Käufer eine deutliche Sprache. Sie zeigen: Kleinwagen wie der Opel Corsa sind heute keineswegs mehr Kleine-Leute-Autos. Deshalb glaubt Opel daran, daß der neue Motor im tendenziell klassenlosen Corsa würdig untergebracht ist und große Marktakzeptanz finden wird.

Opel muß viel Selbstvertrauen besitzen, zu behaupten, der Neue sei ein spritziges Auto. Schließlich wiegt der neue dreitürige Corsa Eco bereits 930 Kilogramm. Der fünftürige Swing bringt noch 50 Kilogramm mehr auf die Waage - während für den Vortrieb der beiden Modelle ein nur 1000 Kubikzentimeter großer Dreizylinder zuständig ist.

Dieses Selbstvertrauen resultiert aus der Gewißheit, ein Aggregat entwickelt zu haben, das durch Leistungsstärke und Drehfreudigkeit gleichermaßen überzeugt, obwohl diese Motoren bisher bauartbedingt als rauh, harsch oder einfach nur unkultiviert empfunden und abgelehnt wurden. Bereits im Leerlauf läuft der Dreizylinder leise und rund, und während der Fahrer bei höheren Drehzahlen darauf wartet, daß der Motor endlich lauter wird, entpuppt sich der neue Dreizylinder als geschmeidig und akustisch sehr zurückhaltend.

Der Dreizylinder mit Vierventiltechnik schöpft aus einem Liter Hubraum 40 kW (55 PS) und bietet bei 2800/min ein maximales Drehmoment von 82 Nm. Damit beschleunigt der Corsa aus dem Stand auf 100 km/h in 18 Sekunden, während sich die Höchstgeschwindigkeit bei 150 km/h einpendelt. Mit einem Verbrauch von nur 5,8 Litern auf 100 Kilometern schürt Opel die Hoffnung, daß der gleiche oder ein noch kleinerer Motor im wesentlich leichteren Alu-Maxx an der 3-Liter-Grenze kratzen wird. Wer das High-Tech-Aggregat fahren möchte, muß dafür 20 750 Mark ausgeben - einschließlich der Hülle mit dem Titel Opel Corsa 1. 0 12V.

Von Jürgen Zöllter