New York: Neue Taxis Nissan baut die gelbe Flotte

Einheitslook für das gelbe New Yorker Taxi: Der japanische Autohersteller Nissan gewann die eine Milliarde Dollar schwere Ausschreibung und beliefert die Stadt nun zehn Jahre exklusiv mit seinem Modell.

Die legendären gelben New Yorker Taxis sehen künftig alle gleich aus. Der japanische Autobauer Nissan schloss mit der Stadt für die kommenden zehn Jahre einen Liefervertrag für die Taxis ab, wie New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg mitteilte.

Das ist das neue Taxi für New York: Nissan NV200

(Foto: AP)

Ab Ende 2013 werden die Taxiunternehmen der Millionenmetropole ihre Fahrgäste dann in einer gelben Version des Nissan-Minibusses NV200 zum Ziel kutschieren. Der Wagen sei "das erste speziell für New York gebaute Taxi und wird das exklusive Taxi der Stadt für ein Jahrzehnt", erklärte der Bürgermeister.

Das "Yellow Cab" von Nissan wurde auf die Bedürfnisse von New Yorker Taxi-Kunden zugeschnitten: Es bietet Steckdosen zum Aufladen von Mobiltelefonen und dank komplett verglaster Autodächer einen freien Blick auf die Wolkenkratzer. Serienmäßig mit dabei sind auch Airbags für die Fahrgäste.

Pro Tag steigen in New York rund 600.000 Menschen in ein Taxi. Bislang hatten die Autohersteller Ford, Toyota, Volkswagen und Nissan diesen Markt unter sich aufgeteilt. "Nissan ist stolz, die nächste Generation Taxis für die Stadt New York zu liefern", erklärte Nissan-Vizechef Carlos Tavares.

Im Wettbewerb um das "Taxi von morgen" habe sich das Unternehmen in einem mehr als zweijährigen Auswahlprozess gegen den US-Konkurrenten Ford und den türkischen Autobauer Karsan durchgesetzt.

Drive five to five

mehr...