bedeckt München 17°

Neuvorstellung: BMW X3:X für X vorgemacht

BMW hat den X3 optisch und vor allem technisch überarbeitet. Stärkster Motor ist jetzt ein Dreiliter-Turbodiesel mit 286 PS.

Für BMW hat der X3 eine bemerkenswerte Erfolgsgeschichte geschrieben. Innerhalb von zweieinhalb Jahren wurden weltweit mehr als 260.000 Exemplare verkauft. In Deutschland übernahm er mit einem Marktanteil von 11,4 Prozent im Jahre 2005 die Spitzenposition im Segment der Geländewagen.

bmw x3; fertig

Der neue X3 soll ab 33.500 Euro zu haben sein.

(Foto: Foto: pressinform)

Optisch hat sich im Vergleich zum Vorgänger nicht allzu viel verändert. Der X3 bleibt bei seinem klassischen Sechsaugengesicht. Die Designer verpassten ihm lediglich neue Doppel-Rundscheinwerfer in Klarglas-Optik und schoben die Nebelscheinwerfer etwas nach außen.

Vorn wie hinten sind die Stoßfänger nun in zwei Ebenen unterteilt und zum größten Teil in der jeweiligen Wagenfarbe lackiert. Lediglich die besonders exponierten Schutzelemente bestehen aus robustem schwarzen Kunststoff.

Die BMW-Niere fällt größer aus und die je nach Modellvariante unterschiedlich eingefärbten Gitterstreben heben sie optisch besonders markant hervor. Die Rückleuchten mit horizontalen Lichtstäben in LED-Technik sorgen für ein prägnantes Erscheinungsbild bei Nacht.

Diesel über alles!

Der geliftete X3 ist 4569 Millimeter lang, 1853 Millimeter breit und 1674 Millimeter hoch. Unterhalb der Gepäckraumabdeckung steht ein Ladevolumen von 480 Litern zur Verfügung. Nach dem Umklappen der asymmetrisch geteilten Rücksitzbank weist das Heckabteil ein maximales Stauvolumen von 1560 Litern auf.

Erstmals steht bei einem BMW-Modell ein Dieselaggregat an der Spitze der Motorenpalette. Der neue Top-Diesel 3.0sd (aus dem BMW 535d) leistet mit seiner "Variable-Twin-Turbo-(VTT-)Technologie" und Common-Rail-Einspritzung 210 kW/286 PS und 580 Nm.

Das soll reichen, den X3 in 6,6 Sekunden aus dem Stand 100 km/h zu beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit liegt laut BMW bei 240 km/h. Der Durchschnittsverbrauch soll 8,7 Liter Diesel je 100 Kilometer betragen. Ein Partikelfilter ist serienmäßig.

Ansonsten bauen die Münchner beim X3 weiter auf die bewährten Drei- und Zweiliter-Diesel mit 218 PS und 500 Nm sowie 150 PS und 330 Nm. Als neue Reihensechszylinder soll es 3,0- und 2,5-Liter-Benziner geben, die mit einem Magnesium-Aluminiumverbund-Kurbelgehäuse, Valvetronic und Bi-Vanos ausgestattet sind und 200 kW/272 PS und 315 Nm beziehungsweise 160 kW/218 PS und 250 Nm leisten. Mit dem kleinsten Motor soll der X3 dann 198 km/h schaffen, als 3.0d und 2.5si kommt er auf 220 km/h, als 3.0si auf 232 km/h.

Bildstrecke

X für X vorgemacht, BMW X3, Bildstrecke