Einerseits mit einem Karosseriedesign, das beim bloßen Ansehen der Fotos Begehrlichkeiten weckt. Da ist er wieder, der in Blech gepresste Sexappeal, das Alfa unter der Fiat-Ägide zwischenzeitlich abhanden gekommen war. Die Giulia präsentiert einen Mix aus Eleganz und Aggressivität, ist nur mit dem nötigsten Zierrat geschmückt, nicht mit überflüssigem Firlefanz.

Bild: FCA Germany AG 25. Juni 2015, 12:472015-06-25 12:47:39 © SZ.de/harl/ihe/rus