McLaren 675LT Spider

Das ist zweifellos viel Geld, aber immer noch deutlich weniger, als McLarens Genf-Neuheit kostet. Mindestens 340 725 Euro muss ein Kunde für eines der 500 Exemplare an die Briten überweisen. Dafür gibt es den bekannten 3,8-Liter-Biturbo-V8 in der 675 PS-Ausführung, was den offenen 675LT (das steht für Longtail, also Langheck) in 2,9 Sekunden von Null auf Hundert und auf maximal 326 km/h beschleunigt. Darüberhinaus soll er gegenüber dem Basismodell 650S in jeglicher Hinsicht optimiert worden sein - was bemerkenswert wäre, denn schon dieser Bolide ist längs- und querdynamisch meisterlich unterwegs. Aber ein paar Anreize muss es ja geben, um die Kunden dazu zu bewegen, noch einmal etwa 85 000 Euro auf dessen Kaufpreis draufzulegen.

Bild: McLaren 2. März 2016, 13:172016-03-02 13:17:56 © SZ.de/reek/ihe/rus/ghe/mkoh/lala