Neuer Porsche Panamera Turbo S:Sportwagen für die Vorstandsetage

Porsche Panamera Turbo S, Porsche, Porsche Panamera Turbo, Porsche Panamera

Kommt 2014 auf den Markt: der Porsche Panamera Turbo S

(Foto: Porsche)

Viermal so viel Leistung wie ein Durchschnittsauto und nun auch als Langversion erhältlich: Porsche zeigt die stärkste Version seines Panamera. Der viertürige Sportler ist nicht nur was die Leistung angeht ein Wagen der Superlative - das gilt auch für den Preis.

Der Porsche Panamera hat schon in der Grundversion 310 PS. Das ist mehr als doppelt so viel wie der deutsche Durchschnittswagen mit 138 PS. Nun zeigt Porsche die Spitzenversion des Panamera, den Turbo S. Der leistet 570 PS und beschleunigt auf bis zu 310 km/h.

Und diesmal denkt Porsche auch an die Vorstandsetage: Wem das Platzangebot nicht ausreicht, dem bietet der Sportwagenbauer den Panamera Turbo S Executive. Der besitzt einen um 15 Zentimeter verlängerten Radstand, der den Passagieren im Fond mehr Platz bietet. Zum Executive-Paket gehören außerdem unter anderem eine abgedunkelte Geräusch- und Wärmeschutzverglasung, das fondorientierte Innenraum-Licht-Paket und die große Mittelkonsole. Die Einzelsitze haben einen um zwölf Zentimeter vergrößerten Fußraum, alle Plätze bieten eine aktive Belüftung und das elektrische Sonnenrollo sorgt für mehr Privatsphäre.

Porsche Panamera Turbo S, Porsche, Porsche Panamera Turbo, Porsche Panamera

Premiere auf der Automesse in Tokio: der Porsche Panamera Turbo S

(Foto: Porsche)

Das neue Topmodell der Panamera-Baureihe feiert seine Weltpremiere auf der Tokio Motor Show im November. Optisch unterscheidet sich der bisher stärkste je gebaute Panamera von der Standardversion unter anderem durch die 20 Zoll großen 911-Turbo-II-Räder und einen in Exterieurfarbe lackierten Vier-Wege-Heckspoiler.

Um die hohe Leistung fahrbar zu machen, verbaut Porsche zahlreiche Fahrassistenten und feine technische Details. Die tragen kryptische Namen wie PDCC (Dynamic Chassis Control), PTV Plus (Torque Vectoring Plus) oder PCCB (Ceramic Composite Brake). Ihre Aufgaben sind beispielsweise die variable Kraftverteilung an den Hinterrädern in Kombination mit einer elektronisch geregelten Hinterachs-Quersperre (PTV Plus) oder maximale Bremsleistung zu liefern (PCCB).

Porsche Panamera Turbo S, Porsche, Porsche Panamera Turbo, Porsche Panamera

Kostet mindestens 180.024 Euro: der Porsche Panamera Turbo S

(Foto: Porsche)

Ohne das Suffix "S" leistet der Panamera Turbo nur 520 PS. Die Leistungssteigerung um 50 PS im S-Modell ermöglichen neue Turbolader. Der Lader presst mehr Sauerstoff in die Brennräume. Gleichzeitig wurde der Einspritzdruck um 20 bar auf 140 gesteigert. Durch die bessere Aufbereitung des Kraftstoff-Luft-Gemischs in den Brennräumen steigt das Drehmoment auf bis zu 800 Newtonmeter.

Der Kraftstoffverbrauch im EU-Normzyklus bleibt mit 10,2 Litern auf dem Niveau des Panamera Turbo. In 3,8 Sekunden soll der Wagen mit Allrad-Antrieb aus dem Stand auf Tempo 100 spurten. Das sind Spitzenwerte für eine Limousine. Die bietet der Porsche auch beim Preis: Er startet bei 180.024 Euro. Die Langversion Executive kostet mindestens 197.041 Euro. Das ist etwa achtmal soviel wie ein durchschnittlicher Neuwagen in Deutschland kostet. Wer soviel Geld für ein Auto ausgeben will, kann den neuen Panamera vom 31. Januar 2014 an erwerben.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB