bedeckt München 22°

Navis fürs Fahrrad:Sechs Orientierungshilfen speziell für Radler

Spezielle Fahrradrouten und abgelegene Waldstrecken kennen nur Navigationssysteme fürs Rad. Diese sechs Geräte bringen Radler auf die Wege, die sie wirklich suchen.

6 Bilder

Fahrrad-Navigation

Quelle: Hersteller

1 / 6

Falk Lux 40: Die beiden Falk-Modelle Lux 30 und Lux 40 kommen der Bedienung eines Auto-Navigationsgerätes am nächsten: Man kann das Ziel eingeben und sich dann über Sprachanweisungen zum Ziel routen lassen. Bei starker Sonneneinstrahlung muss man die Displaybeleuchtung allerdings voll aufdrehen, weil auf dem Display sonst wenig zu erkennen ist. Das wiederum geht zu Lasten der Laufzeit, die je nach Batterietyp zwischen drei und fünf Stunden beträgt. Preis mit Deutschlandkarte: 489 Euro. www.shop.gofalk.com

Fahrrad-Navigation

Quelle: Hersteller

2 / 6

Garmin Edge 800: Das Rad-Navi Edge 800 von Garmin richtet sich vor allem an sportliche Fahrer, weil sich über die Puls- und Trittfrequenzmessung das Training kontrollieren und per Software auswerten lässt. Doch auch als gewöhnliches Navigationsgerät eignet sich das Edge 800, zumal es sich über die Open Street Maps gratis mit Karten aus allen Teilen der Erde bestücken lässt. Nachteilig ist der integrierte, nicht auswechselbare Akku, der nach jeder Tagestour nachgeladen werden muss. Preis mit Deutschlandkarte: 499 Euro. www.garmin.com

Fahrrad-Navigation

Quelle: Hersteller

3 / 6

Garmin GPSMap 62st: Auf den ersten Blick mutet das Allround-Gerät GPSMap 62st mit seiner herausstehenden Antenne, dem kleinen Display und der Bedienung über Tasten etwas antiquiert an. Tatsächlich aber ist das Garmin-Modell absolut auf der Höhe der Zeit: Das Display ist genauso überragend wie die Batterielaufzeit, zudem unterstützt das Gerät alle Funktionen der soeben erschienenen neuen Digitalkarte Deutschland Topo 2012, die rund 200Euro extra kostet. Preis mit Deutschlandkarte 1:100.000: 479 Euro.                                                                                  www.garmin.com

Fahrrad-Navigation

Quelle: Hersteller

4 / 6

Medion Gopa 5837: Das Navigationsgerät vom Aldi-Lieferanten Medion ist angesichts des Lieferumfangs mit Fahrradhalterung, Ladegerät und Karten im Vergleich zur Konkurrenz ein Schnäppchen. Zudem lassen sich die kostenlosen OSM-Karten aus dem Internet nachinstallieren. Dafür muss man manche Nachteile in Kauf nehmen: Die Lenkerhalterung wackelt, Anleitung und Dokumentation sind verbesserungswürdig und das Display ist in praller Sonne nur schwierig ablesbar. Preis mit Deutschlandkarte 1:100.000: 180 Euro.

www.medion.com/de

Fahrrad-Navigation

Quelle: Hersteller

5 / 6

Mio Cyclo 300: Neu auf dem Markt ist mit dem Cyclo 300 von Mio ein Fahrrad-Navi, das neben der Anzeige von Geschwindigkeit, Strecke, Höhenmetern und Kalorienverbrauch mit Navigationshinweisen automatisch zum Ziel navigiert. Der Hersteller verspricht, dass das Navi mit Touchbedienung wasserdicht ist. Ein zweites Modell, das Cyclo 305 HC, verfügt über die gleichen Funktionen und bietet optional eine Funkschnittstelle für Puls- und Trittfrequenzmesser (50 Euro Aufpreis). Preis mit Westeuropakarte: 349 Euro. eu.mio.com/de_de

Fahrrad-Navigation

Quelle: Hersteller

6 / 6

VDO Dayton GP7: Hinter dem VDO Dayton GP7 steckt das praktisch baugleiche Gerät Mynav 500 Sport des italienischen Herstellers Giove, es lässt sich aber mit Puls- und Trittfrequenzmesser radsportspezifisch erweitern. Das VDO-Gerät verfügt über ein gut ablesbares Display und routet mit Sprachanweisungen über Straßen und durchs Gelände, der integrierte Akku hält rund sieben Stunden durch. Außerdem lassen sich gewöhnliche Mignonbatterien einsetzen. Preis mit Karte für Deutschland, Österreich und die Schweiz: 499 Euro. www.cycleparts.de

© süddetusche.de/goro
Zur SZ-Startseite