Musik im Auto Orchester im Käfig

Moderne Soundsysteme sind auf dem besten Weg, das Auto zum Konzertsaal zu machen, doch der Aufwand ist immens.

Von Joachim Becker

Türen schließen, anschnallen und bitte Ruhe im Auditorium. Es soll ja Leute geben, die wegen des Motorsounds Auto fahren. Nicht wenige Fahrer genießen die Stunden unterwegs aber auch als symphonische Reise durch die Klangwelten ihrer Wahl.

Sound im Audi A8: Zwei Verstärker mit 1400 Watt in der Fondlehne versorgen über 19 Kanaäle 19 Lautsprecher.

(Foto: Audi)

Doch alles Schwärmen hilft nichts: Phonzahlen lassen sich zwar wie PS-Werte addieren. Der Vergleich eines Autos mit einem rollenden Konzertsaal wird aber nicht dadurch richtiger, dass er häufig wiederholt wird.

In Wirklichkeit sind Autos ein Albtraum für Hi-Fi-Experten. Scheiben und harte Plastikoberflächen reflektieren den Schall besonders stark, während die Sitzpolster wie Dämmmatten jeden Ton tendenziell verschlucken. Je kleiner ein Fahrzeug ist, desto wilder klingt der Mischmasch aus Musik und Reflexionen des Interieurs. Da sollte man besser einen guten Kopfhörer aufsetzen, wenn es die Polizei erlauben würde.

Audiophile Genussmenschen lösen das Problem auch nicht durch einen Technik-Overkill im Innenraum. Herzstück des Advanced Sound Systems im neuen Audi A8 sind beispielsweise zwei Verstärker mit mehr als 1400 Watt Gesamtleistung. Weil schon dieser Teil des Soundsystems viel Platz in Anspruch nimmt und bei voller Belastung tüchtig Wärme abstrahlt, wird er wie die meisten anderen Infotainment-Komponenten aus der Armaturentafel in die Fondlehne verbannt.

Digitale Endstufen steuern über 19 Kanäle ebenso viele Lautsprecher an, die sich überall in der Luxuslimousine verstecken. Beim Start der Anlage fahren akustische Linsen links und rechts aus der Versenkung im Armaturenbord empor. Viel theatralischer wirken auch viele Heldenauftritte in den Singspielen Richard Wagners nicht. Doch die hochgerüsteten Hochtöner können auch im Zusammenspiel mit einer Bassbox im Heck die räumliche Klangtiefe eines Konzerthauses nicht wirklich kopieren.

75 Jahre Autoradio

Funken fürs Auto