Bußgelder und Mautpflicht – Schweiz

Geschwindigkeiten: 50 / 80 / 100 / 120 km/h (Stadt/Land/Schnellstraße/Autobahn)

Maut: Generelle Vignetten-Pflicht für alle Autobahnen: Die Vignette gilt 14 Monate und kostet je nach Wechselkurs etwa 37 Euro. Hinzu kommen Sondermauten für Brücken und Tunnel.

Promille-Grenze: 0,5 Promille. 0,1 Promille für Führerscheinneulinge in den ersten drei Jahren.

Besonderheiten: Lichtpflicht auch am Tag. Radar-Warngeräte sind verboten. In der Schweiz verhängte Bußgeldbescheide können innerhalb der Verjährungsfrist auf Schweizer Gebiet vollstreckt werden, etwa anlässlich eines erneuten Grenzübertritts (!). Übertretungen können drei Jahre lang verfolgt werden; die Strafe einer Übertretung selbst verjährt in zwei Jahren. Empfindlich hohe Strafen für deutliche Geschwindigkeitsüberschreitung: Ab innerorts 50 km/h zu schnell oder auf Autobahn 80 km/h zu schnell gilt Rasen als Straftat, es droht eine Freiheitsstrafe von bis zu vier Jahren, ein Bußgeld in Höhe von mehreren tausend Euro und der Entzug des eigenen Autos.

Bußgelder: Falsches Parken ab 35 Euro; Überholen im Überholverbot ab 245 Euro; bei Rot über die Ampel 220 Euro; 20 km/h zu schnell ab 240 Euro; Handy am Steuer 85 Euro; Alkohol am Steuer ab 525 Euro; Fahren ohne Vignette: 180 Euro.

Im Bild: die leere, weil gesperrte Gotthard-Autobahn (2006). Der Grund: In den Bergen waren Felsbrocken auf die Autobahn gefallen.

Bild: picture-alliance/ dpa 4. Juli 2019, 15:152019-07-04 15:15:10 © sueddeutsche.de/mike/gf/rebr