Bußgelder und Mautpflicht – Kroatien

Geschwindigkeiten: 50 / 90 / 110 / 130 km/h (Stadt/Land/Schnellstraße/Autobahn)

Maut: Kilometerbezogene Gebühren. Bezahlung mit Kreditkarte, Euro oder Kuna. Auch einige Brücken oder Tunnel kosten Maut.

Promille-Grenze: 0,5 Promille.

Besonderheiten: Licht am Tag von Oktober bis März, Verbandspaket, Warndreieck (auch für Anhänger) und Warnweste (eine pro Person empfohlen) und ein Ersatzlampenset für Autos ohne Xenon-, LED- oder Neonleuchten mitführen.

Telefonieren nur mit Freisprecheinrichtung; Schienenfahrzeuge haben stets Vorrang. Für die gesamte Dauer des Überholvorgangs blinken! Kolonnenspringen ist verboten, Busse dürfen an Haltestellen nicht überholt werden. In einigen Städten wie Zagreb gibt es gebührenpflichtige Parkzonen. Auf gültige TÜV-Plakette achten!

Führerschein-Neulinge: Für Lenker unter 25 Jahren: Promille-Grenze 0,0 Promille, Auto mit maximal 102 PS erlaubt, Motorrad mit max. 34 PS. Junge Fahrer müssen - außer innerorts - immer 10 km/h langsamer fahren als das Höchstlimit (also 80 km/h auf Landstraßen, 100 auf Schnellstraßen, 120 auf Autobahnen). Diese Regelung gilt zwar nur für kroatische Staatsbürger, sollte aber auch von Urlaubern in diesem Alter eingehalten werden.

Bußgelder: Falsches Parken ab 40 Euro; Telefonieren am Steuer ab 65 Euro; Überholen im Überholverbot ab 90 Euro; bei Rot über die Ampel ab 270 Euro; 20 km/h zu schnell ab 65 Euro, mehr als 50 km/h zu schnell ab 400 Euro; Alkohol am Steuer ab 95 Euro

Im Bild: eine schmale Straße auf der Insel Cres in der Kvarner Bucht

Bild: Bettina Koch 4. Juli 2019, 15:152019-07-04 15:15:10 © sueddeutsche.de/mike/gf/rebr