Mercedes CLS gegen Audi A7Mehr Lounge als Auto

Die zwei Coupé-Limousinen von Mercedes und Audi zeigen im Test eindrucksvoll, wie hervorragend sich moderne Autos fahren lassen. Und wie sehr sie mit Technik überfrachtet sind.

Von Felix Reek

Wer vor dem Mercedes CLS steht, muss zugeben: Schön ist er ja. Diese wenigen reduzierten Linien, die sanft nach hinten abfallen, wie aus einem Guss, typisch für ein Coupé, die Königsform des Automobilbaus. Und doch ist der CLS etwas Besonderes. 2004 erfanden die Schwaben mit ihm eine vollkommen neue Gattung: das viertürige Coupé, eine Limousine mit abfallender Dachlinie. Was zunächst etwas befremdlich wirkte, entwickelte sich schnell zum Erfolg, den die Konkurrenz kopierte. Wie etwa Audi, wo sie seit 2010 den A7 bauen. Dessen neuestes Modell ist in diesem Jahr erschienen, genauso wie die dritte Generation des CLS. Die perfekten Voraussetzungen also, um herauszufinden, wer von beiden Herstellern vierzehn Jahre nach der Erfindung die bessere Coupé-Limousine baut.

Bild: Daimler AG 7. September 2018, 12:222018-09-07 12:22:05 © SZ.de/lho/sks