Mercedes C-Klasse T-ModellKombi mit Wachstumsschub

Größer, aber kaum mehr Platz: Das neue C-Klasse T-Modell von Mercedes stellt Kombiqualitäten zugunsten neuer Errungenschaften zurück. Weniger Gewicht und Hybridantriebe sollen den Durst zügeln. Und dann ist da noch die fußgesteuerte Heckklappe.

Von Thomas Harloff

Deutlich größer, aber kaum mehr Platz: Das neue C-Klasse T-Modell stellt gängige Kombiqualitäten zugunsten neuer Hightech-Errungenschaften zurück. Weniger Gewicht und Hybridantriebe sollen den Durst zügeln.

Es ist bei fast jedem Auto das gleiche, ob Kleinwagen, Sportler oder Luxusliner. Beim Modellwechsel gibt es einen Wachstumsschub. Doch so groß wie beim Mercedes C-Klasse T-Modell fällt dieser selten aus. Die neue Generation ist fast zehn Zentimeter länger und vier Zentimeter breiter als ihr Vorgänger, der Radstand wächst um acht Zentimeter. Der Mittelklassekombi misst nun satte 4,70 Meter in der Länge und 1,81 Meter in der Breite. Da kann die eine oder andere Parklücke plötzlich deutlich kleiner anmuten.

Bild: Daimler AG 22. Mai 2014, 18:362014-05-22 18:36:25 © SZ.de/beu/rus