Marktübersicht VansPraktischer geht's nicht

Clevere Vier-Meter-Autos, kompakte Siebensitzer und Familienkutschen im Transporterformat: Wer ein Auto mit viel Platz haben möchte, kommt an diesen Modellen nicht vorbei.

Von Thomas Harloff

VW Touran

In Zeiten manipulierter Motorsteuergeräte, geschönter Abgaswerte und zahlreicher Rochaden in der Führungsetage könnte man es fast vergessen: Volkswagen bringt weiterhin Autos auf den Markt, hin und wieder sogar völlig neue. Eines der aktuellsten VW-Modelle, der neue Touran, ersetzt den Kompaktvan schlechthin: Mit fast zwei Millionen verkauften Exemplaren seit 2003 fuhr er fast durchgängig an der Zulassungsspitze seines Segments. Doch nach mehr als zwölf Jahren Bauzeit war es trotz allen Erfolges und mehrfacher Auffrischungen an der Zeit, die erste Touran-Generation in den Ruhestand zu schicken.

Es ist ein Modellwechsel, wie er typisch ist bei VW. Optisch ändert sich nicht viel, bei den relevanten Daten legt er leicht zu und es gibt neue Ausstattungsmerkmale. Vor allem das Angebot an elektronischen Assistenzsystemen wächst, etwa mit der automatischen Distanzregelung samt Auffahrwarnung und Kollisionsschutz sowie Assistenten, die beim Überwachen des toten Winkels, Ein- und Ausparken und Fahren mit Anhängern helfen. Auf Wunsch gibt es sieben Sitze. Bei fünffacher Bestuhlung beträgt das Kofferraumvolumen bis zu 834 Liter, maximal sind 1980 Liter möglich. Die Motorenpalette umfasst je drei Benziner und Diesel, die Leistungswerte variieren zwischen 110 und 190 PS. Alle Triebwerke, und das ist wichtig zu erwähnen in diesen Tagen, erfüllen Werksangaben zufolge die Euro-6-Abgasnorm. Die Preise starten bei 23 350 Euro für den 110 PS starken Basis-Benziner.

Bild: WGO 13. Oktober 2015, 09:392015-10-13 09:39:27 © SZ.de/harl/sks/beu/dd