Lebensgefahr Finger weg vom Eingemachten!

Autobesitzer sollten sicherheitsrelevante Teile am Auto nicht selbst reparieren.

Autobesitzer sollten sicherheitsrelevante Teile am Auto nicht selbst reparieren. Der Versuch, mit Eigenreparaturen an Bremsen, Lenkung und tragenden Teilen Geld zu sparen, ende häufig in schweren Verkehrsunfällen mit tödlichen Folgen, warnt die Sachverständigenorganisation Dekra in Stuttgart.

Einer Studie der Dekra zufolge beruht rund jeder zehnte Unfall, der von einem Bremsenmangel ausgelöst wird, auf einem Montage- oder Reparaturmangel, für den der Fahrzeughalter verantwortlich ist.

Lockere Schrauben sind Gefahrenquelle

Oft seien es kleine Nachlässigkeiten, die schwere Unfälle auslösen, so die Dekra. Dazu zählten beispielsweise unsachgemäße Verschraubungen oder übersehene reparaturbedürftige Bauteile. Auch würden häufig ungeprüfte Ersatzteile verwendet, deren Mängel von Bastlern nicht erkannt werden.

Wartungs- und Reparaturarbeiten an Sicherheitsbauteilen gehörten daher grundsätzlich in die Hände von Fachleuten. Wer auf Eigenreparaturen setzt, spare an der falschen Stelle, so die Sachverständigenorganisation.

(sueddeutsche.de / dpa/gms)