Katamaran "Planet Solar":1,3 Megawatt Solarenergie können gespeichert werden

Lesezeit: 3 min

Auch der direkte Antrieb des Katamarans ist eine Besonderheit. Er besteht aus zwei Karbon-Propellern, die doppelt so groß sind wie für diese Schiffsgröße eigentlich üblich. Die Naben sind in Höhe der Wasseroberfläche montiert und drehen sich vergleichsweise langsam - der rechte links herum und der linke rechts herum. Gunnar Knierim: "Die zweifache Flügellänge der Propeller ist effizienter und wir nutzen gleichzeitig das Drehmoment zum Steuern." Über die zudem in der Richtung verstellbaren Propeller kann der Solar-Kat vergleichbar mit einem Kettenfahrzeug nach Backbord oder Steuerbord gelenkt werden.

Die Planet Solar wird mit einer Dauergeschwindigkeit von acht Knoten, umgerechnet knapp 15 km/h, unterwegs sein. Vier hocheffiziente Elektromotoren - je zwei pro Antriebswelle - leisten insgesamt bis zu 176 Kilowatt (239 PS), verbrauchen aber im Idealfall bei Marschfahrt nur rund 20 Kilowattstunden. So ist auch nachts und bei bedecktem Himmel das Fortkommen garantiert, denn die Batterien neuester Lithium-Ionen-Technik werden bis zu 1,3 Megawatt Solarenergie speichern. Die Zellen wiegen nur 11,7 Tonnen - zum Vergleich: Herkömmliche Autobatterien mit der gleichen Leistung würden rund 77 Tonnen auf die Waage bringen.

Schon in wenigen Wochen wird der Katamaran mit einem Kran in die Kieler Förde gesetzt. Dann werden Erinnerung an die Fernsehserie "Raumschiff Enterprise" wach werden, denn: Schon in der Werfthalle erinnert das Schiff an ein unbekanntes Flugobjekt. Tatsächlich aber ist die Planet Solar ein Wasserfahrzeug der Zukunft, das in seiner Gesamtheit auch neue Erkenntnisse für die allgemeine Schifffahrt bringen kann. Erstmals vorgestellt werden soll das futuristische Schiff im Mai 2010 beim 821. Hamburger Hafengeburtstag.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema