bedeckt München 17°

Jaguar, Land Rover und Tata:Zwischen Luxuskarossen und Billigautos

Der frühere Opel-Manager Carl-Peter Forster möchte bei uns mehr Jaguar und Land Rover absetzen - und bald den indischen Kleinwagen Tata Nano.

Würde er jetzt einfach nur die Straße hinuntergehen, wäre er nach zehn Minuten bei seinem alten Arbeitgeber BMW. Aber Carl-Peter Forster ist nicht in den Jaguar-Laden hinter der Münchner BMW-Zentrale gekommen, um über BMW zu sprechen. Oder über Opel, wo er bis 2009 gearbeitet hat. Forster ist gekommen, um über seinen neuen Job zu reden. Über die britischen Edelmarken Jaguar und Land Rover, und über den indischen Autobauer Tata Motors, bei dem er im Februar als Chef anheuerte. "Es macht mir sehr viel Spaß, es ist anders als das, was ich vorher gemacht habe", sagt Forster. Man glaubt es ihm.

Jaguar XF

Luxus dieselt

Es muss ein seltsames Leben sein, dass der Manager seit einigen Monaten führt. Ein Leben der Gegensätze. Die Familie lebt in Oxford, sein Büro ist in Mumbai. Da, wo das Thermometer schon mal auf 47 Grad klettert. "Schon ziemlich warm dort", sagt er. Auch beruflich geht es um Extreme. Es ist eine paradoxe Situation: Jaguar und Land Rover sind seit 2008 Teil von Tata Motors, seit Ford die Edeltochter für 2,5 Milliarden Dollar an die Inder verkauft hat. Marktkenner hielten den Preis von Anfang an für gnadenlos überhöht, aber die Inder wollten die britische Traditionsmarke.

Heute kann sich der Hersteller - anders etwa als der Premium-Wettbewerber Audi bei der Mutter Volkswagen - kaum im konzerneigenen Baukastensystem bedienen. Jaguar, die britische Edelmarke hier, Tata mit seinen Lkws und dem Billigauto Nano dort - beide liegen am jeweiligen Ende der Produktpalette. "Natürlich können wir am oberen Ende mit Tata zusammenarbeiten", sagt Forster. "Aber das werden wir sehr vorsichtig machen."

Zurzeit bezieht Jaguar noch Motoren von Ford; gemeinsam mit Tata lassen sich im Elektronik-Bereich Einsparungen erzielen, später vielleicht auch bei alternativen Antrieben. Ansonsten aber sind die Autos zu unterschiedlich. Sie bedienen unterschiedliche Länder, Kulturen - und Geldbeutel.

Jaguar XK R

Katzen-Impfung