bedeckt München 26°

ILA 1970-1990:Der Weltraum lockt

Die Sowjets sind wieder da, die US Air Force zeigt ihr "Awacs", das "Spacelab" und die "Ariane" werden präsentiert: die Geschichte der Internationalen Luftfahrtausstellung (ILA) - Teil 2, von 1970 bis 1990.

In Bildern.

19 Bilder

ILA 1970

Quelle: SZ

1 / 19

Die Sowjets sind wieder da, die US Air Force zeigt ihr Awacs, das Spacelab und die Ariane werden präsentiert: Teil 2 der Geschichte der wieder in Internationale Luftfahrtausstellung umbenannten ILA - von 1970 bis 1990.

1970 werden zahlreiche Hochleistungssegler und Hubschrauber auf der Deutschen Luftfahrtschau gezeigt. Nahezu alle ausgestellten Maschinen werden in Hannover auch im Flug vorgeführt.

ILA 1970

Quelle: SZ

2 / 19

Zum ersten Mal nach dem Zweiten Weltkrieg kommt 1970 die Sowjetunion mit Fluggeräten nach Hannover: Die Russen präsentieren unter anderem den Kamov KA-26, einen leichten Mehrzweckhubschrauber mit zwei gegenläufigen Dreiblattrotoren.

Airbus A300

Quelle: online.sdeauto

3 / 19

ILA 1970-1990:03

Schon 1972 im Blickpunkt des Interesses: ein Modell des europäischen Großraumflugzeugs Airbus A300. Wenige Monate nach der Deutschen Luftfahrtschau hebt die zweistrahlige Maschine zum Erstflug ab.

ILA 1972

Quelle: SZ

4 / 19

Gruppenbild mit Caravan: Fokker aus den Niederlanden präsentiert 1972 seinen Regionaljet Fokker F 28-2000 Fellowship auf der Deutschen Luftfahrtschau - der Regionaljet erreicht eine Reisegeschwindigkeit von rund 900 km/h.

ILA 1972

Quelle: SZ

5 / 19

"Russen über Hannover", schreibt die Zeit: Star der Schau des Jahres 1972 wird das Überschall-Passagierflugzeug des russischen Konstrukteurs Tupolew. Seine Tu-144 (rechts) bleibt während der gesamten Deutschen Luftfahrtschau in Hannover.

ILA 1974

Quelle: SZ

6 / 19

Die Deutsche Luftfahrtschau 1974 von oben: Der europäische, unter maßgeblicher deutscher Beteiligung gebaute Großraumflieger Airbus A300 (Mitte rechts) ist die Attraktion der Schau - und ständig von Menschenmassen umlagert.

ILA 1974

Quelle: SZ

7 / 19

Deutsche Kompetenz in der Raumfahrt demonstriert 1974 auch das originalgroße Mock-Up des Weltraum-Labors Spacelab auf der Deutschen Luftfahrtschau. Es ist für den Einsatz im US-Spaceshuttle konzipiert.

ILA 1976

Quelle: SZ

8 / 19

Umlagerte Attraktion: 1976 bringt die Lufthansa ihren neuesten Airbus A300 nach Hannover zu der Deutschen Luftfahrtschau.

ILA 1978

Quelle: SZ

9 / 19

1978: 50 Jahre nach der letzten ILA 1928 in Berlin gibt es eine neue ILA - die immer stärkere Internationalisierung der Branche hat den Bunesverband der Deutschen Luft-und Raumfahrt-Industrie (BDLI) bewogen, der Luftfahrtschau in Hannover ihren Traditionsnamen zurückzugeben.

ILA 1980

Quelle: SZ

10 / 19

1980: Das Highlight auf der Internationalen Luftfahrtausstellung (ILA) in Hannover ist die Boeing 707 mit dem amerikanischen Führungs- und Überwachungssystem AWACS.

ILA 1980

Quelle: SZ

11 / 19

Auf der Internationalen Luftfahrtausstellung 1980 ist auch ein Schulungs-Cockpit zu sehen. Und: Luftfahrt ist offensichtlich nicht nur Männersache.

ILA 1982

Quelle: SZ

12 / 19

Längst ein Markenzeichen der Internationalen Luftfahrtausstellung die Flugvorführungen. Auch 1980 begeistern sie Jung und Alt.

ILA 1984

Quelle: SZ

13 / 19

Ein Ultraleichtflieger vor dem Airbus A310: das kleinste und das größte Ausstellungsstück der ILA 1984.

ILA 1986

Quelle: SZ

14 / 19

Der Star der ILA 1986 hat schon 50 Jahre auf dem Buckel: Mit dem für sie so typischen Dröhnen kreist die legendäre Junkers Ju-52 über Hannover. Über ein Jahr lang hat Lufthansa die dreimotorige Propellermaschine restauriert.

ILA 1986

Quelle: SZ

15 / 19

Europas Raumfahrt präsentiert auf der Internationalen Luftfahrtausstellung 1986 ihr Leistungsvermögen: rechts ein Modell der Trägerrakete Ariane 4, links eines der Ariane 5 mit dem Raumgleiter Hermes.

ILA 1998

Quelle: SZ

16 / 19

Publikumsmagneten der ILA 1988: Das Kampfflugzeug Panavia Tornado und der Transporter C-160 Transall der Luftwaffe.

ILA 1988

Quelle: SZ

17 / 19

Jäger 90, EFA oder Eurofighter: Das europäische Jagdflugzeug soll die Verteidigungsbereitschaft der Luftwaffen in der Bundesrepublik, Großbritannien, Italien und Spanien verstärken und ist 1988 ebenfalls in Hannover zu sehen - noch als Modell.

ILA 1990

Quelle: SZ

18 / 19

Russische Innovationen auf der ILA 1990: Tupolew stellt seinen Versuchsträger Tu-155 mit einem Triebwerk vor, das wahlweise mit Wasserstoff oder Methan gespeist wird.

ILA 1990

Quelle: SZ

19 / 19

Goodbye Hannover: 1990 findet in der niedersächsischen Landeshauptstadt die letzte ILA statt.

© sueddeutsche.de/mb/gf

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite