IAA 2011 Salon-Wagen

Noch vor zwei Jahren schien die Autowelt aus den Fugen und unrettbar in der Krise zu sein. Das Bild hat sich dramatisch gewandelt. Die wichtigsten neuen Automodelle auf der IAA 2011 im Überblick - von sparsam bis schrill.

Von Jörg Reichle

Nur zwei Jahre und doch eine Welt: Vor der letzten Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt/Main, im Jahr 2009, schien die Autobranche völlig aus den Fugen. Während die staatliche Abwrackprämie zwischenzeitlich noch für eine Sonderkonjunktur sorgte und vielen Volumenmarken Verkaufsrekorde bescherte, traf die Wirtschaftskrise die Premium- und Luxusmarken brutal. Absatzrückgänge von fast 20 Prozent bei Mercedes und BMW waren Realität und Nobelmarken wie Bentley und Rolls-Royce gerieten ernsthaft ins Trudeln.

Audi A2 Concept

Rückkehrer

Das Bild hat sich dramatisch gewandelt. In den vergangenen Monaten meldeten die deutschen Premiummarken einen Absatzrekord nach dem anderen und auf Märkten wie China, Indien und Südostasien brummt das Geschäft wie kaum je zuvor. Die Branche, so teilte die Unternehmensberatung McKinsey gerade mit, steuere 2011 weltweit auf einen Jahresprofit von 42 Milliarden Euro zu - so viel wie zuletzt 2007.

Vor diesem Hintergrund, wenngleich schon beschattet vor erneut aufziehender Krisenfurcht, spielt die IAA von dieser Woche an bis zum 25. September zum gewohnten Tanz ums goldene Kalb auf. Von 89 Auto-Weltpremieren ist die Rede, viele weitere Modelle sind zum ersten Mal für das deutsche Publikum zu sehen. Und natürlich legen die deutschen Hersteller besonderen Ehrgeiz in ihrem Heimspiel an den Tag, allein 45 Weltneuheiten steuern sie bei.

Dem Alphabet folgend, bietet Audi in diesem Jahr die gewohnte Spreizung zwischen Hochleistung und Nachhaltigkeit. Für ersteres sind die neuen S5, S6, S7 Sportback und S8 zuständig. Statt des bisherigen V10 mit 5,2 Liter Hubraum übernimmt den Antrieb jetzt entweder ein V8 mit 4,0 Liter Hubraum und bis zu 520 PS oder ein V6 mit 333 PS (S5) - Downsizing auf höchstem Leistungsniveau also. Auch der A8 Hybrid verdient vor diesem Hintergrund besondere Beachtung. Er soll nur 6,4 Liter/100 km verbrauchen. Am anderen Ende der Leistungsskala rangiert nicht nur die Stadtauto-Studie Urban Concept, sondern obendrein der rein elektrisch angetriebene A2 Concept, ein 3,80 Meter langer, kühl gezeichneter Viersitzer mit variablem Innenraumkonzept, der schon mal den Nachfolger des einst glücklosen A2 erahnen lässt. Er soll 2016 in Serie gehen.

Drei Jahre früher bringt Konkurrent BMW seinen i3, zusammen mit dem Sportwagen i8, als erstes Zeugnis der gerade gegründeten Nachhaltigkeitsmarke BMWi. Beide sind elektrisch angetrieben und verkörpern eine völlig neue Designgeneration. Dass bei den Bayern auch die traditionelle Fahrdynamik noch eine Rolle spielt, zeigen nicht zuletzt der kompakte Einser in zweiter Generation, das Sechser Coupé und die Superlimousine M5, angetrieben von einem hoch drehenden V8 mit 560 PS und 680 Nm Drehmoment.

BMW i3 / i8

Unter Spannung