1945 wurde aus der Stadt des KdF-Wagens bei Fallersleben die Stadt Wolfsburg. Die Industrieanlagen hatten den Krieg gut überstanden, sie sollten nun im Zuge der Kriegssanktionen demontiert und nach Großbritannien gebracht werden. Doch der als Verwalter eingesetzte britische Offizier Ivan Hirst hielt nichts von diesem Vorhaben. Er überzeugte die Besatzer, in Wolfsburg wieder Autos zu bauen - der KdF-Wagen erstand als Volkswagen wieder auf. Bis Silvester entstanden 55 Exemplare, und Hirst gelang es zusammen mit der Belegschaft, unter extrem schwierigen Bedingungen die Produktion schrittweise hochzufahren. Im März 1946 bauten sie bereits den tausendsten Volkswagen, Ende 1946 hatten mehr als 10 000 Autos das Werk verlassen.

Bild: Volkswagen AG 19. Januar 2018, 05:112018-01-19 05:11:19 © SZ.de/harl/mkoh/stein