Süddeutsche Zeitung

Grafik 2:Bei diesen Modellen gibt es schwerwiegende Vorwürfe

Von Thomas Harloff

Auch Umweltschutzorganisationen wie die Deutsche Umwelthilfe und Journalisten haben nachgemessen - und Ungereimtheiten entdeckt. Zum Beispiel bei der Mercedes C-Klasse, die den erlaubten Stickoxid-Grenzwert bei einem Prüfstandstest um das 28-fache überschritt.

Diesen Autos und ihren Herstellern gegenüber stehen Vorwürfe im Raum, die derzeit geprüft werden. So hat Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) Vertreter von Opel und Fiat jüngst einbestellt, um sich deren Strategie bei der Abgasreinigung ihrer Dieselfahrzeuge näher erläutern zu lassen. Die US-Umweltbehörde EPA untersucht derzeit verstärkt Dieselmodelle von BMW und Mercedes. Der Ausgang ist in allen Fällen noch offen.

Zumal die Strategie der Autobauer unterschiedlich ist. Opel dementiert die Vorwürfe energisch, Fiat äußert sich bislang gar nicht - und ließ das Bundesverkehrsministerium nun sogar abblitzen, weil das Unternehmen es nicht für zuständig hält. Dobrindt will dennoch auch Vertreter anderer Hersteller einbestellen. "Es muss jetzt wirklich alles auf den Tisch", heißt es aus der von ihm eingesetzten Untersuchungskommission.

Die weiteren interaktiven Grafiken:

Grafik 1 - Diese Autos hat das Kraftfahrt-Bundesamt mit zu hohen Stickoxid-Werten getestet

Grafik 3 - Diese Modelle sind vom VW-Abgasskandal betroffen

Grafik 4 - Gegen diese Autos laufen Untersuchungen im Ausland

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.3000980
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ.de
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.