bedeckt München 31°

Gotthard-Basistunnel:Freie Fahrt

Seit Juni wurden zahllose Tests absolviert, am Sonntag beginnt der fahrplanmäßige Verkehr im derzeit längsten Eisenbahntunnel der Welt.

Im Juni war der Gotthard-Basistunnel mit einem Staatsakt offiziell eröffnet worden - doch erst von diesem Wochenende an werden fahrplanmäßig Züge durch ihn rauschen. In den vergangenen Monaten hatten die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) knapp 5000 Probefahrten vorgenommen, erst am Montag hatte das Schweizer Bundesamt für Verkehr (BAV) die Bewilligung für die fahrplanmäßige Inbetriebnahme erteilt. Am Sonntag nun wird ein kombinierter Personen- und Güterzug die Strecke befahren. An Bord sind nicht nur geladene Gäste, sondern auch "Basler Läckerli", die der Zug nach Lugano bringt. Die Premierengäste müssen übrigens früh aufstehen: Fahrplanmäßige Abfahrt ist um 4.55 Uhr in Basel. Für den Beginn hat das BAV noch einige betriebliche Auflagen erlassen: So dürfen die Züge beispielsweise statt 250 maximal 200 Kilometer pro Stunde schnell sein. Täglich sollen etwa 50 Personen- sowie bis zu 260 Güterzüge den mit 57 Kilometern derzeit längsten Eisenbahntunnel der Welt befahren. Das elf Milliarden Euro teure Bauwerk verkürzt die Fahrtzeit zwischen der Schweiz und Italien laut BAV um bis zu 45 Minuten.