bedeckt München
vgwortpixel

Ford F-150 Ecoboost FX-4:Big in America

Was den Deutschen der VW Golf ist den Amerikanern der Pick-up Ford F-150: seit Jahrzehnten ein Bestseller. Jetzt will er tatsächlich ein bisschen öko werden.

Der Ford F-150 war schon immer eine stattliche Erscheinung. Das ist beim aktuellen Modell nicht anders. Dafür sind die kantigen Zeiten der achtziger und frühen neunziger Jahre vorbei, ebenso die rundlich organischen Formen, die in der zweiten Hälfte der neunziger Jahre sämtliche US-Modelle verunglimpften. Den legendären Mustang, der dem F-150 mittlerweile seine Triebwerke leiht, hätte das seinerzeit fast den Kopf gekostet.

Ford F-150 Ecoboost FX4

Auf dem Ökotrip

Ford, der einzige der drei großen US-Hersteller, der ohne großzügige Dreingaben der Regierung im Spiel blieb, ist auf dem Weg zurück zu alter Stärke. Neben dem neuen Weltauto Ford Focus sind der sportliche Mustang und die praktische Allzweckwaffe F-150 die Eckpfeiler im Modellprogramm.

Der Full-Size-Pick-up, wie die Amerikaner die großen Geländewagen vom Typ Dodge RAM, Toyota Tundra, Chevrolet Silverado oder eben den Ford F-150 nennen, stehen in den Einfahrten der urbanen Regionen von San Diego oder Miami ebenso wie auf einer Ranch in Texas oder in den unwegsamen Bergregionen entlang der kanadischen Grenze. Jeder in den USA mag den F-150 und fast jeder hat schon einmal einen gefahren.

Während die Pick-ups in Europa nie den rechten Durchbruch schafften, gehören sie in Nordamerika seit den fünfziger Jahren zu den an meisten verkauften Autos überhaupt. Der Platzhirsch heißt seit 1948 Ford F-150 und stellt von der Menge her selbst den europäischen Bestseller VW Golf in den Schatten.

In Wolfsburg sollen Bluemotion-Technologie, kleine Hubräume und Turboaufladungen den Weg zu geringeren Verbräuchen weisen. Dort will auch das deutlich größer dimensionierte Gegenüber aus den USA hin: Zwar gibt es hier noch keine vier Brennkammern oder eine Zylinderabschaltung wie bei der neuesten Motorengeneration aus Niedersachsen, doch die Lastesel aus Dearborn sind längst ebenfalls auf dem Ökotrip.

Keine Frage, dass Ford ebenso wie die Konkurrenz nach wie vor mächtig blubbernde V8-Triebwerke im Köcher hat. Doch das neue Schmuckstück der Motorenpalette ist der 3,5 Liter große Ecoboost-Motor, der 272 kW / 370 PS und 590 Nm maximales Drehmoment leistet. Damit kann er als Allradler stattliche 5,3 Tonnen schwere Anhänger ziehen und auf der Ladefläche knapp 1,3 Tonnen schleppen.

Ford F-Serie

Truck-Stop