Filmwettbewerb Runter vom Gas!

Noch immer sterben viel zu viele Menschen im Straßenverkehr. Die häufigste Ursache: zu schnelles Fahren. Die Initiative "Runter vom Gas!" will mit einem Filmwettbewerb das Bewusstsein dafür schärfen.

Darum geht's: Noch immer sterben viel zu viele Menschen im Straßenverkehr. Fast jeder kennt einen Menschen, der durch einen Verkehrsunfall getötet oder verletzt wurde. Deshalb ruft die Verkehrssicherheitskampagne "Runter vom Gas!" zu einem Filmwettbewerb auf.

Nicht angepasste Geschwindigkeit ist die Ursache Nummer eins bei Unfällen mit Todesfolge.

(Foto: )

Anders als im Straßenverkehr gibt es bei diesem Filmwettbewerb kaum Regeln: Alle Teilnehmer sollen sich mit dem Thema "Unangepasste Geschwindigkeit" auseinandersetzen - egal, ob warnend, abschreckend oder unterhaltend.

Wichtig ist, dass Ihr Streifen die richtigen Signale sendet: Er soll in 30 Sekunden klar machen, dass unangepasste Geschwindigkeit fatale Folgen haben kann. Zeigen Sie der Filmwelt Ihre Interpretation des Mottos "Runter vom Gas!"

Eine Jury unter der Schirmherrschaft von Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee wird die Beiträge bewerten. Die drei besten Filme werden dann im April 2009 im CineStar Kino am Potsdamer Platz in Berlin feierlich prämiert.

Das ist der Hintergrund:

Rund 5000 Menschen sterben jährlich im Straßenverkehr, weitere 431.000 Menschen werden bei Unfällen verletzt. Nicht angepasste Geschwindigkeit ist die Unfallursache Nummer eins bei Unfällen mit Todesfolge. Fast ein Drittel aller schweren Unfälle geht auf ihr Konto. Schon wenige Stundenkilometer mehr oder weniger können dabei über Leben und Tod entscheiden.

Im März 2008 haben das Bundes-verkehrsministerium und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat e.V. (DVR) die Kampagne "Runter vom Gas!" gestartet. Plakate an den Autobahnen, Fernseh- und Radiospots rufen die Autofahrer zu verantwortungsvollem Fahren auf. Besonders die Plakate im Stile fiktiver Todesanzeigen haben deutschlandweit für Gesprächsstoff und Diskussionen gesorgt.

Das gilt es bei der Teilnahme zu beachten:

Technische Anforderungen: Der Film muss auf HDV (mindestens 3-Chip-Kamera) oder 35 Millimeter gedreht werden und darf die Länge von 30 Sekunden nicht überschreiten.

Einsendeschluss: 28. Februar 2009 Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Alle Urheberrechte am eingereichten Filmmaterial müssen beim Teilnehmenden liegen. Die Nutzungsrechte am eingereichten Filmmaterial müssen an die Veranstalter des Filmwettwerbs "Runter vom Gas!" räumlich und zeitlich unbegrenzt abgetreten werden.

Einsendeadresse: Kampagnenbüro "Runter vom Gas!" Wöhlertstr. 12/13 10115 Berlin www.runter-vom-gas.de/filmwettbewerb filmwettbewerb@runter-vom-gas.de 030 - 700 186 676

Das gibt's zu gewinnen:

1. Platz: 10.000 Euro 2. Platz: 5.000 Euro 3. Platz: 2.500 Euro

Außerdem: Der Gewinnerfilm läuft fünf Wochen lang in den Kinos der Kette CineStar. Die drei besten Einreichungen werden zudem auf der Website www.runter-vom-gas.de und auf www.sueddeutsche.de präsentiert.