Ferrari 458 SpecialeKontrollierter Kontrollverlust

Einen Ferrari auf der Rennstrecke zu bewegen, ist für viele die Erfüllung eines Kindheitstraums. Wer jedoch in einen Ferrari 458 Speciale einsteigt, hat keine Zeit mehr für solche Gedanken. Eine Geschichte von Kurvenstakkato und beeindruckender Leichtigkeit.

Einen Ferrari auf der Rennstrecke zu bewegen, ist für viele die Erfüllung eines Kindheitstraums. Wer jedoch in einen Ferrari 458 Speciale einsteigt, hat keine Zeit mehr für solche Gedanken. Eine Geschichte von Kurvenstakkato und beeindruckender Leichtigkeit.

Mit Vollgas geht es an der Box vorbei und die Gerade entlang. Der V8-Motor mit 605 PS arbeitet unter Volllast. Die etwa 1400 Kilogramm des Sportwagens jagen auf den Kurvenknick zu, das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe wechselt die Gänge - unmerklich, fast ohne Ruck. Das Zwischengas-Bellen ist der einzige Indikator für den Wechsel der Schaltstufen. Aber da ist schon die Kurve. Die Bremsbeläge packen die Keramik-Bremsscheiben.

Bild: pi 7. Dezember 2013, 12:442013-12-07 12:44:36 © Sueddeutsche.de/pi/reek/goro