Relo

Wem die Anschaffung eines neuen E-Bikes zu teuer ist, der kann mittlerweile sein konventionelles Rad nachrüsten - zum Beispiel mit dem entsprechenden Kit von Relo. Das besteht aus einem Getriebe, das am Innenlager zwischen den Tretkurbeln angebracht wird und als einziges Teil fest mit dem Rad verbunden bleibt. Hinzu kommen ein Elektromotor und ein Akku. Möchte der Radler aus eigener Kraft in die Pedale treten, sind die beiden Geräte auch abnehmbar.

Mittels eines Daumenschalters am Lenker oder der App, die beide per Bluetooth mit dem Nachrüstset verbunden werden, lässt sich die Unterstützung des Motors in drei Stufen einstellen. So macht das System selbst aus einem klapprigen Rad ein Pedelec. Wenn da nur nicht der Preis wäre: Bereits das Basis-Paket von Relo kostet 1750 Euro. Genauso viel wie ein Einsteiger-Pedelec.

Bild: Hannes Pablitschko; Hersteller 1. September 2016, 12:002016-09-01 12:00:56 © Süddeutsche.de/harl/ees