Radeln im Winter:Gesehen werden

Radeln im Winter: Radfahrer in der Morgendämmerung: Gerade im Winter ist eine gute Sichtbarkeit wichtig.

Radfahrer in der Morgendämmerung: Gerade im Winter ist eine gute Sichtbarkeit wichtig.

(Foto: Julian Stratenschulte/dpa)

Rad fahren im Winter - warum nicht. Aber neben Eis und Schnee ist vor allem die Dunkelheit gefährlich. Was man bei der Beleuchtung beachten sollte.

Von Laura Pickert

Im Winter dominiert die Dunkelheit - und die Gefahr ist groß, auf dem Fahrrad im Straßenverkehr übersehen zu werden. Mit der richtigen Beleuchtung und passender Ausrüstung können Radfahrerinnen und Radfahrer ihre Sichtbarkeit deutlich erhöhen - und auch dunkle Radwege einigermaßen sicher befahren. Sowohl beim Fahrradlicht als auch bei der Wahl der Kleidung gibt es einige Punkte zu beachten; was wichtig ist, hier Fragen und Antworten im Überblick:

Zur SZ-Startseite

SZ PlusSZ-Test
:Welche Sportbrille ist am besten?

Sie sollen vor UV-Licht schützen und gut aussehen. Der Schauspieler und Hobbysportler Rufus Beck hat zehn Sportbrillen für uns getestet.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: