Facelift Audi A4 / S4:Aufgefrischt in den Konkurrenzkampf

Um Audis Brot- und Buttermodelle A4 und A3 war es länger schon still. Jetzt präsentiert Audi einen aufgefrischten A4 - er muss dem neuen BMW 3er Paroli bieten. Erste Bilder, erste Fakten.

Günther Fischer

10 Bilder

Bestseller Audi A4

Quelle: Audi

1 / 10

Um Audis Brot- und Buttermodelle A4 und A3 war es länger schon still. Jetzt präsentiert Audi einen aufgefrischten A4 - es muss dem neuen BMW 3er Paroli bieten.

Der A4 ist seit 39 Jahren im Programm (auch wenn er früher A80 hieß) und hat sich bis heute rund zehn Millionen Mal verkauft: eine Bestmarke, die die Ingolstädter gerade gebührend feiern.

Dennoch gibt Audi seinem Bestseller nur geringfügige Retuschen mit auf den Weg: Die Motorhaube wölbt sich mehr als zuvor, die oberen Ecken des Single-Frame-Grills sind angeschrägt, die Lufteinlässe sind kantiger.

Audi A4 S4 Allroad quattro

Quelle: Audi

2 / 10

Der A4 Allroad-quattro-Modell (Bild) wird sich durch einen Grill mit horizontalen Chromaufsätzen und durch runde Nebelscheinwerfer von seinen Modellbrüdern unterscheiden.

Audi A4 S4 Facelift

Quelle: Audi

3 / 10

Auch bei der Karosserie finden sich nur marginale Änderungen: Die Limousine ist 4,70 Meter lang, der Allroad quattro und der S4 strecken sich auf 4,72 Metern. Die Unterschiede in der Breite: 1,83 Meter (A4) bzw. 1,84 Meter (S4, Allroad).

Den neuen A4 gibt es in 15 Farben - darunter sind vier neue Farbtöne.

Audi A4 Avant A4 S4 Kofferraum

Quelle: Audi

4 / 10

Das Fassungsvermögen der Gepäckabteile bleibt unverändert: Bei der A4-Limousine sind es 480 Liter bzw. 962 Liter bei umgelegten Rücksitzen.

Beim A4 Avant (Bild) und A4 Allroad quattro sind es 490 bzw. 1430 Liter. Auf Wunsch gibt es bei beiden Modellen eine elektrisch betätigte Heckklappe.

Audi A4 S4 Allrad quattro Innenraum

Quelle: Audi

5 / 10

Einen Innenraum, der zuvor schon state of the art in seinem Segment war, kann man nur noch weiter feinschleifen.

Genau das hat Audi auch getan und stellt eine breite Auswahl neuer Lenkräder mit Chrom- und Holzglanzeinlagen zu Auswahl. Das Sportlenkrad gibt auch mit unten abgeflachtem Kranz. Hochglanzapplikationen und Chromspangen da und dort sollen den Innenraum zusätzlich verschönern. Lenkstockhebel und Zündschlüssel wurden ebenfalls überarbeitet

Audi A4 S4 Allroad quattro MMI

Quelle: Audi

6 / 10

Die Bedienlogik des Navigationssystems MMI plus wurde ebenfalls überarbeitet: Ab sofort reicht vier Tasten rund um den Drehregler (vorher waren es acht).

Hier schön zu sehen: Das wunderbare Schichtholz wird es wohl auch im neuen A4 geben.

Audi A4 S4 Allroad quattro Motor

Quelle: Audi

7 / 10

Audi bietet für den neuen A4 sechs Turbodiesel- und vier Benzinmotoren an. Das Start-Stopp- und das Rekuperationssystem sind nun durchgängig Serie und sollen dafür verantwortlich sein, dass die Verbrauchswerte im Schnitt um elf Prozent sinken.

Neu und der wahrscheinlich sparsamste Motor im Programm ist der 2.0-Liter-Turbodiesel mit 120 kW / 163 PS. Er soll auf 100 Kilometern mit 4,4 Litern Diesel auskommen, was einem CO2-Ausstoß von 115 Gramm pro Kilometer entsprechen würde.

Audi A4 S4 Allroad quattro Motor

Quelle: Audi

8 / 10

Bei den Benzinern ist das 1,8-Liter-Aggregat neu - zu haben für Limousine und Avant. Der Vierzylinder sorgt mit 125 kW / 170 PS und 320 Nm Drehmoment für ausreichend Vortrieb.

Der Verbrauch in der A4-Limousine soll sich im Mittel auf 5,6 Liter pro 100 km beschränken - das wären stolze 19 Prozent weniger als beim Vorgänger und entspräche nun einem CO2-Ausstoß von 134 g/km

Als Einsteiger-Benziner fungiert der 1.8 TFSI mit 88 kW / 120 PS.

Audi A4 S4 Facelift

Quelle: Audi

9 / 10

Das Topmodell im Programm ist natürlich der S4, dessen V6-Motor 245 kW / 333 PS leistet. Der Verbrauch des S4 soll durchschnittlich 8,0 Liter pro hundert Kilometer betragen.

Er beschleunigt in 5,0 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und wird bei 250 km/h elektronisch abgeregelt. Der S4 wurde an den Scheinwerfern, den Stoßfängern, den Lufteinlässen, den Lackfarben sowie im Innenraum leicht überarbeitet.

Audi A4 S4 Getriebe

Quelle: Audi

10 / 10

Die Limousinen- und Avant-Modelle mit Frontantrieb fahren serienmäßig mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe vor. Optional gibt es für die meisten Varianten die stufenlose multitronic. Die quattro-Ausführungen haben das Schaltgetriebe oder die Siebengang-S-tronic (ab 2.0 TDI mit 130 kW) an Bord.

Neu in allen Modellen der Baureihe ist die elektromechanische Servolenkung. Beim Bremsen auf einseitig rutschigem Untergrund wirkt sie dem Schiefziehen mit leichten Eingriffen entgegen. Gleichzeitig senkt sie den Kraftstoffverbrauch um bis zu 0,3 Liter/100 km, weil sie bei Geradeausfahrten keinerlei Energie verbraucht. 

Übrigens: Die Preise für die neuen A4 bleiben nahezu gleich. Der A4 2.0 TFSI beispielsweise nur kostet 475 Euro mehr - er steht also mit 35.425 Euro in der Liste.

© sueddeutsche.de/gf
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB