ElektromobilitätDie Vespa fährt bald elektrisch

2017 soll die Elettrica auf den Markt kommen. Doch schon jetzt gibt es Alternativen. Die sehen ähnlich aus, sind billiger - und kommen allesamt aus Deutschland.

Von Felix Reek

Die Innenstädte Italiens sind ohne das laute Knattern der Vespas kaum vorstellbar. Seit Jahrzehnten schlängeln sich die Roller und ihre Fahrer durch den Verkehr der Städte und Dörfer. Kaum ein Verkehrsmittel drückt so sehr das italienische Lebensgefühl aus wie die Vespa.

Ab der zweiten Hälfte des nächsten Jahres könnte sich die Geräuschkulisse jedoch ändern. Branchenprimus Piaggio hat auf der Motorradmesse EICMA in Mailand angekündigt, mit der Elettrica eine elektrische Version seiner Vespa auf den Markt zu bringen. Eine ihrer wichtigsten Eigenschaften: Sie fährt vollkommen geräuschlos.

Bild: AFP 15. November 2016, 10:582016-11-15 10:58:23 © Süddeutsche.de/harl/dd