Elektroautos von Renault Unter Hochspannung

Mit der Limousine Fluence Z.E. und dem Kleintransporter Kangoo Z.E. geht Renault neue Wege in der Elektromobilität.

Von Georg Kacher

Elektromobilität ist ein Abenteuer, für die Hersteller genauso wie für die Konsumenten. Rund vier Milliarden Euro hat Renault-Nissan in die neue Zero-Emission-Technologie investiert. Wenn da etwas schiefläuft, stehen beide Unternehmen auf der Kippe. Schließlich basieren die Investitionen auf sechsstelligen Produktionszahlen, vom ambitionierten Zeitplan ganz zu schweigen.

Renault Fluence Z.E.

Echter Stromer

Renault hat mit Twizy und Zoe zwar für 2012 zwei maßgeschneiderte E-Mobile in der Entwicklung, doch den Anfang machen die Z.E.-Derivate der Fluence-Limousine und des Kangoo-Kleinlieferwagens. Das Besondere an diesem Geschäftsmodell besteht darin, dass man das Auto kaufen oder leasen kann, die dazu passende Batterie jedoch mieten muss.

Der Fluence Z.E., ein 4,75 Meter langes Stufenheck, kostet als Grundmodell inklusive 95 PS starkem Elektromotor 25.690 Euro; dazu kommen monatlich für das Akku-Paket 82 bis 168 Euro, je nach Jahresfahrleistung und Laufzeit. Renault garantiert mindestens 75 Prozent Leistungsfähigkeit der Batterie über sechs Jahre oder 120.000 km.

Im Preis enthalten ist der Z.E. Assistance-Pannenhilfsdienst, der im Falle eines Energieausfalls den Wagen bis zu 80 Kilometer weit oder zum nächsten Renault-Händler schleppt. Während in Pilotmärkten wie Israel oder Dänemark die Batterien an Wechselstationen vollautomatisch in drei Minuten getauscht werden, müssen die Z.E.-Modelle bei uns zum Laden bis auf weiteres ans Netz.

Idealerweise hängt in der Garage eine vom Renault-Händler kostenpflichtig installierte sogenannte Wall Box, die mit 230-Volt-Haushaltsstrom den Energiespeicher in sechs bis acht Stunden wieder füllt. Alternativ kann man für 400 Euro ein Notladekabel erwerben, das in jede Steckdose passt, den Ladeprozess jedoch in die Länge zieht.

Von 2013 an soll es zumindest in Ballungszentren erste Schnellladestationen geben, mit deren Hilfe dreiphasiger 400-Volt-Drehstrom die Akkus in nur einer Stunde wieder auf Vordermann bringt. Die zeitlich noch nicht fixierte Ultra-Schnellladung halbiert diesen Prozess sogar und soll vornehmlich auf Autobahn-Tankstellen angeboten werden.

Renault Kangoo Z.E.

Schön unter Strom