Kritiker monieren, dass der Bau der geplanten 1000 Ladestationen in Paris und den umliegenden Städten wertvollen Platz zum Parken koste. Händler und Anwohner zeigten sich genervt von den Bauarbeiten. Taxifahrer und herkömmliche Autovermieter fürchten eine wachsende Konkurrenz. Ängste bestehen wegen der Explosionsgefahr der Batterien.

Die Grünen bezweifeln grundsätzlich den ökologischen Nutzen des Projekts. Aber am 5. Dezember 2012 geht's jetzt erst mal los.

Bild: AFP 16. November 2011, 10:472011-11-16 10:47:07 © sueddeutsche.de/gf