Elektro-Räder aus zweiter Hand:E-Bike, aber günstiger

Lesezeit: 3 min

E-Antrieb Performance Line CX im Modelljahr 2020 für den eMTB-Einsatz

Herzstück des E-Bikes: Auf Batterien und Elektromotor kommt es auch bei Gebrauchträdern ganz besonders an.

(Foto: Nathan Hughes/Bosch)

Begehrte Elektrofahrräder sind schnell ausverkauft. Das bringt auch den Gebrauchtmarkt in Bewegung. Worauf Secondhandkäufer achten müssen.

Von Michael Seitz

Das Tempo steigt: Auf dem Weg zur Arbeit oder auf der Wochenendtour sind immer mehr Elektrofahrräder zügig unterwegs. Nach den neuesten Zahlen des Zweirad-Industrie-Verbands wurden in Deutschland 2020 knapp zwei Millionen Pedelecs verkauft. Obwohl diese im Vergleich zu herkömmlichen Rädern deutlich teurer sind - der Durchschnittspreis liegt bei 2600 Euro - greifen 40 Prozent der Käufer in Deutschland zu einem Fahrrad mit Motor und Batterie. Die hohe Nachfrage sorgte im Jahr 2020 bei Herstellern und Händlern zu Lieferengpässen und leeren Lagern. Schnäppchenaktionen oder Schlussverkauf sind ausgefallen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Young woman sitting by a beach at sunset in winter; alles liebe
Liebe und Partnerschaft
»Wir können unseren Herzschmerz abschwächen«
Mandy Mangler
Intimgesundheit
"Nennt eure Vulva so oft wie möglich beim Namen"
Arbeitslosigkeit
"Ohne Sanktionen tanzen uns Hartz-Empfänger auf dem Kopf herum"
Körpersprache
Wissen
»Das Entscheidende passiert jenseits der Worte«
Thoughtful senior man sitting on chair in living room; Aengste
Gesundheit
Wie ich meinen Ängsten den Kampf ansagte
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB