Douglas DC-3 Es ist ein Mädchen

Im Cockpit einer 67 Jahre alten Douglas DC-3 quer durch die USA: eine Verbeugung vor der guten alten Zeit.

Von Kurt Braatz

Die alte Lady leidet unter Nachtschweiß, in den flachen Blechwannen zu ihren Füßen glänzt Motoröl. "Das haben sie alle", erklärt Connie Bowlin, denn: Sobald Sternmotoren abgestellt werden, läuft das Schmiermittel in die unteren Zylinder und durch die offenen Auslassventile ins Freie. Öl, sagt Connie, verbraucht dieser Flieger wie andere Kerosin: "Im Stand läuft es raus, in der Luft verbrennt es." Zwischen vier und zwölf Liter pro Triebwerk und Flugstunde sind normal.

Douglas rot-weiß: Die

DC-3

, Baujahr 1942, trägt die Kennung N-728G und gehört zu den letzten noch fliegenden Exemplaren dieses legendären Flugzeugmusters.

(Foto: Foto: Braatz)

Connie Bowlin flog als Kapitän mehr als 25 Jahre für Delta Airlines. Als ihr Passagierjets allein langweilig wurden, begann sie, sich für die Klassiker der Luftfahrt zu begeistern; bis jetzt sammelte die schlanke 60-Jährige gut 18.000 Flugstunden auf 80 Typen - heute überführen wir gemeinsam eine Douglas DC-3 von Wisconsin nach Georgia. Einmal von Nord nach Süd durch die USA.

Der Prototyp der zweimotorigen DC-3 flog vor fast 75 Jahren. Damals wollte American Airlines eine Maschine mit bequemen Liegen haben, damit die Passagiere auf Nachtflügen schlafen konnten. Der fliegende Schlafwagen erwies sich aber als wenig profitabel; erst als die Flugzeuge mit 25 bis 35 Sitzen ausgerüstet wurden, entwickelte sich die DC-3 zum Verkaufsschlager. Fast 16.000 Maschinen verließen in 17 Produktionsjahren die Hallen. Unser Exemplar ist Baujahr 1942 und trägt die Werknummer 4359.

Von 1941 an musste die DC-3 in den Krieg ziehen. Sie transportierte Menschen, Waffen und Versorgungsgüter auf allen Kontinenten, schleppte Lastensegler und setzte Fallschirmjäger ab. Die britische Royal Air Force gab ihr den Namen, der bis heute blieb: Dakota. Nach Kriegsende wurden unzählige der Flugzeuge an die zivile Luftfahrt abgegeben und sorgten für gewaltiges Wachstum.

Das fliegende Urviech

mehr...