bedeckt München 17°
vgwortpixel

Diese Woche:Fahrtenbuch-Apps 

Wer aus steuerlichen Gründen ein Fahrtenbuch führen muss, für den gibt es zahlreiche Apps, die ihm die Aufgabe erleichtern. Eine Steuerberatungsgesellschaft in Berlin hat jetzt die wichtigsten getestet. Positiv: Nur zwei Apps fielen durch.

Wer aus steuerlichen Gründen ein Fahrtenbuch führen muss, kann inzwischen auf eine Vielzahl an Apps zurückgreifen, die ihm dabei helfen. Die Berliner Steuerberatungsgesellschaft felix1.de hat jetzt gängige Fahrtenbuch-Apps auf ihre Alltagstauglichkeit getestet und geprüft, ob die Anwendungen für Smartphones wirklich ein handschriftliches Fahrtenbuch ersetzen können. Besonders komplex: Die hohen formalen steuerrechtlichen Ansprüche an ein Fahrtenbuch. Schon kleinere Flüchtigkeitsfehler wie eine nicht eingetragene Fahrt oder unleserliche Schrift können mitunter dafür sorgen, dass das gesamte Fahrtenbuch ungültig ist. Zehn Apps, fünf davon für das Betriebssystem Android, die anderen fünf für Apples iOS, wurden getestet. Positiv: Acht der zehn digitalen Fahrtenbücher sind finanzamtskonform, die meisten von ihnen sind auch mit mehreren Fahrzeugen oder Fahrern und sogar auf mehreren Mobiltelefonen gleichzeitig nutzbar. Nur die Android-App "Mileage Logbook" und die iOS-App "iFahrtenbuch" fielen im Test durch.

© SZ vom 06.08.2016 / SZ