bedeckt München 18°

Die Zukunft von Premium (3):Revolution am Petuelring

BMW und die Nachhaltigkeit - Königsweg oder Sackgasse?

6 Bilder

Die Zukunft von Premium BMW

Quelle: SZ

1 / 6

BMW und die Nachhaltigkeit - Königsweg oder Sackgasse?

Die Modellpolitik ist im Automobilbereich immer eine Gratwanderung, doch nur wenige Hersteller wandeln bewusst so dicht am Abgrund wie BMW. Als Beispiele für die Mischung aus Mut und Übermut gelten der weitgehend sinnfreie, aber erfolgreiche X6, der pragmatische, doch wenig ansehnliche Fünfer GT, die weder als GT noch als Sportwagen taugliche Sechser-Reihe, die gegen den Markt durchgesetzten Hardtop-Dachkonzepte des Z4 und des Dreier Cabrio, die offenbar in der Dunkelkammer abgesegneten Steilheckvarianten der Einser-Reihe und der als Konzept stimmige, aber aus manchem Blickwinkel unhübsche X1.

Alles nur Häme? Vielleicht. Doch ein Blick in die Zukunft zeigt, dass BMW die Fehler der Vergangenheit weitgehend vermeiden wird. Dafür stehen nicht nur der aktuelle Siebener und die neue Fünfer-Reihe, die mit ihrer verbindlicheren Formensprache auf Versöhnungskurs fahren.

Die Zukunft von Premium BMW

Quelle: SZ

2 / 6

Blick in die Zukunft: Das GranCoupé, gerade in Peking vorgestellt, deutet bereits auf einen viertürigen Sechser hin.

Die Zukunft von Premium BMW

Quelle: SZ

3 / 6

Die Mini-Familie wächst mittelfristig auf sieben Mitglieder: Mini, Cabrio, Speedster, Coupé, Clubman, Countryman, MiniVan. Als kleinstes Mitglied ist ein MiniMini Stadtwagen denkbar, für den allerdings wohl die Project-i-Fraktion zuständig wäre. Der größte Mini entspricht ungefähr dem Einser; ein noch längerer Maxi wurde verworfen.

Das Design bleibt evolutionär wie beim Porsche 911, was leider auch für das verspielte und teilweise wenig wertige Interieur gilt. Was uns fehlt, ist ein entkernter, aber nicht entfeinerter Basis-Mini mit ausreichend Leistung, bei dem man das viele Geld nicht für buntes Chichi, sondern für ein ganz besonderes Fahrerlebnis ausgibt

Die Zukunft von Premium BMW

Quelle: SZ

4 / 6

Am anderen Ende der Skala muss sich Rolls-Royce viel früher als geplant neu erfinden. Während der Phantom sein Leben in der Nische noch ein weiteres Jahrzehnt ohne dramatische Änderungen genießen darf, braucht es vom Ghost zeitnah ein schönes Coupé samt Cabrio-Derivat und vielleicht sogar einen puristischen Roadster.

Doch damit nicht genug: Sogar eine Klasse tiefer wird es schon bald einen Markt für einen ebenso effizienten wie dynamischen Plug-in-Super-Luxus-Hybrid in der 150.000-Euro-Klasse geben. Warum warten, bis Bentley als erster den Claim absteckt?

Die Zukunft von Premium BMW

Quelle: SZ

5 / 6

Nichts bewegt die Gemüter bei BMW momentan so stark wie der Fortschritt von Project i, dem neuen grünen Label von BMW, das 2013 in Form des Megacity Vehicle (MCV) in Serie gehen wird. Der Buchstabe i steht für Eigenschaften wie innovativ, intelligent, inspiriert.

Project i dreht das EfficientDynamics-Rad ein Stück weiter, indem es eine Leichtbaukomponente hinzufügt und der Elektromobilität beziehungsweise dem Hybridantrieb einen noch größeren Stellenwert einräumt. Die Spanne des Angebots reicht vom Kleinwagen mit Elektroantrieb bis zur Serienversion des Vision-EfficientDynamics-Sportcoupés (Bild) mit Hybridtechnik.

Die Zukunft von Premium BMW

Quelle: SZ

6 / 6

Weil nicht alle Metropolen gleich strukturiert sind, ist als flankierendes Angebot zu den i-Modellen auch ein Einspurfahrzeug in Planung.

Der gegen Kippen und Seitenaufprall noch besser als der C1 (Bild) geschützte Stadtroller wird von BMW vermutlich mit E-Antrieb und von Mini mit Verbrennungsmotor lanciert.

Alle Fotos: oh

© sueddeutsche.de

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite