Das speziell für die Bedürfnisse der Regierung und anderer Mandatsträger umgebaute Flugzeug ist die erste von insgesamt acht Maschinen, mit denen die schon in die Jahre gekommene Mittel- und Langstreckenflotte der Flugberereitschaft modernisiert werden soll.

Deren teils seit 25 Jahren im Dienst befindlichen Mittelstreckenflugzeuge vom Typ Challenger CL-601 und die beiden Langstreckenjets Airbus A310 werden nach Angaben der Luftwaffe bis zum Jahr 2011 durch zwei nagelneue Airbus A319, vier neue Maschinen vom Typ Bombardier Global 5000 sowie zwei gebrauchte Langstreckenflieger des Typs Airbus A340-300 ersetzt.

Die Kosten für den Kauf und den Umbau der acht Flugzeuge belaufen sich auf 985 Millionen Euro.

Foto: ddp

31. März 2010, 16:002010-03-31 16:00:00 © sueddeutsche.de/gf