Die 12 billigsten Autos Deutschlands:Es geht auch günstig

Ökosteuer, Umweltzonen, Mehrwertsteuererhöhung und Benzinpreissteigerung - Autofahren wird immer teurer. Denkste! Auch anno 2011 kann man bei der Anschaffung richtig Geld sparen.

12 Bilder

Kia Picanto / Rio

Quelle: Kia

1 / 12

Für diejenigen, denen es allein auf ein modernes Fortbewegungsmittel ankommt, sind Billiganbieter eine echte Alternative - auch wenn die einen oder anderen Abstriche gemacht werden müssen. Die zwölf billigsten Neuwagen in Deutschland - alle unter 10.000 Euro.

Platz 11: Kia Picanto

Der kleinste Kia kostet 9990 Euro. Dafür hat der Picanto aber mit ESP, Fahrer- und Beifahrer-Airbag, ABS und Bremsassistenten eine fast lückenlose Sicherheitsausstattung.

Den Kia Picanto gibt es in fünf Farben - Metalliclack kostet extra. Der 1.1-Liter-Motor leistet 65 PS / 48 kW, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 154 km/h und der Verbrauch bei 5,0 Litern Superbenzin. Eigentlich fehlt nur eine Klimaanlage - die kostet 750 Euro Extra.

Renault Twingo Autokauf

Quelle: Renault

2 / 12

Platz 11, ex aequo: Renault Twingo

Den Twingo gibt es für dasselbe Geld wie den Picanto: 9990 Euro. Allerdings nur den dreitürigen.

ABS, Bremsassistent, Fahrer- und Beifahrerairbag sind serienmäßig. Der Verbrauch liegt bei 5,1 Liter Super. Mit seinen 75 PS / 55 kW beschleunigt der Motor den Twingo auf 169 km/h.

Fiat Panda

Quelle: Fiat

3 / 12

Platz 10: Fiat Panda

Der Panda ist unwesentlich billiger: 9890 Euro.

Der kleine Fiat hat ABS, Front-Airbags und ein Feuerschutzsystem, das die Kraftstoffzufuhr im Falle eine Aufpralls unterbricht, serienmäßig dabei. Auch werden die Türen während der Fahrt automatisch verriegelt.

ESP, Bremsassistent, Antischlupfregelung und Berganfahrhilfe kosten aber zusammen 720 Euro extra.

Motormarkt

Quelle: Ford

4 / 12

Platz 9: Ford Ka

Für 9700 Euro ist Ford Ka auf dem Markt - der einzige deutsche Hersteller unter der 10.000-Euro-Marke.

Der Ford Ka hat einen 1,2-Liter-Motor mit 69 PS / 51 kW und ein serienmäßiges Start-Stopp-System. ABS, Front- und Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer und automatische Benzinunterbrechung sind immer dabei. ESP kostet 360 Euro Aufpreis.

Daihatsu Cuore

Quelle: Daihatsu

5 / 12

Platz 8: Daihatsu Cuore

Für 9490 Euro gibt es den Daihatsu Cuore. ABS, Fahrer- und Beifahrer-Airbag sowie Bremsassistent sind serienmäßig. ESP gibt es nur in den höheren Ausstattungsversionen.

Der Dreizylinder-Motor mit einem Liter Hubraum leistet 70 PS / 51 kW und verbraucht 4,4 Liter Super. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 160 km/h und den Spurt von 0 auf 100 km/h absolviert der 800 Kilogramm leichte Daihatsu in ordentlichen 11,1 Sekunden.

Standardmäßig gibt es den Cuore nur in Rot und Weiß. Vier weitere Farben gibt es nur gegen Aufpreis. Eine Vierstufen-Automatik kostet 1000 Euro. Allerdings ist zu bedenken, dass Daihatsu in den nächsten Jahren vom deutschen Markt verschwinden wird.

Themendienst Auto & Verkehr: Chevrolet Spark

Quelle: General Motors

6 / 12

Platz 7: Chevrolet Spark

Der Spark kostet 9140 Euro. ABS und sechs Airbags sind Serie, ESP kostet 300 Euro Aufpreis. Die Amerikaner sparen an anderer Stelle: Ohne zusätzliches Geld gibt es den Spark nur in zwei Farben - rot und weiß. Die Innenausstattungsfarbe ist immer schwarz.

Der 1-Liter-Benziner leistet 69 PS / 50 kW und macht den Spark 154 km/h schnell. Der Verbrauch liegt bei 5,1 l / 100 km Superbenzin.

Toyota Aygo

Quelle: Toyota

7 / 12

Platz 6: Toyota Aygo

Für 8990 Euro gibt es den Toyota Aygo - allerdings nur die dreitürige Variante (fünf Türen schlagen mit 9390 Euro zu Buche). Dafür sind ABS, Bremsassistent, Kopf- und Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer serienmäßig dabei.

Auch die weitere Ausstattung ist fast vollständig. Nur Klimaanlage, Zentralverriegelung und ein Multimediasystem sind den teureren Ausstattungen vorbehalten. ESP ist nicht einmal gegen Aufpreis zu bekommen.

Der Einlitermotor leistet mit seinen drei Zylindern 68 PS / 50 kW. Der Aygo ist damit 157 km/h schnell und verbraucht 4,7 Liter. Er ist baugleich mit dem Citroën C1 (9990 Euro) und dem Peugeot 107 (ebenfalls 9990 Euro) - allerdings hat der Peugeot ESP serienmäßig an Bord.

Suzuki Alto

Quelle: Suzuki

8 / 12

Platz 5: Suzuki Alto

Suzuki versucht mit Design zu punkten. Das Einstiegsmodell Alto gibt es in zehn verschieden Farben für 8900 Euro.

Der Alto 1.0 hat 68 PS / 50 kW und verbraucht 4,4 Liter Superbenzin auf 100 km. ABS, Fahrer- und Beifahrerairbags sowie Seitenairbags sind serienmäßig. Kopfairbags und ESP gibt es erst in höheren Ausstattungsvarianten. Für 1300 Euro mehr kann man den Alto auch mit Automatik fahren.

Lada Kalina

Quelle: Lada

9 / 12

Platz 4: Lada Kalina

Der Russe ist für 8490 Euro zu haben. Der nicht mehr ganz zeitgemäße 1,4-Liter-Motor im Kalina leistet 90 PS / 66 kW und beschleunigt den kleinen Wagen auf eine Spitzengeschwindigkeit von 165 km/h. Der Verbrauch liegt bei 6,4 Liter Benzin.

Den Kalina gibt es in acht Farben und drei Ausführungen. Der günstigste Preis gilt aber nur für die Stufenheckvariante, das Fließheckmodell kostet 8750 Euro und der Kombi 8990 Euro.

Airbags für Fahrer und Beifahrer sind serienmäßig eingebaut. ABS kostet 200 Euro extra. Immer dabei sind elektrische Fensterheber vorne, ein höhenverstellbares Lenkrad, eine Servolenkung und eine elektronische Wegfahrsperre. ESP gibt es nicht, Kopf- und Seitenairbags fehlen ebenfalls.

Nissan Pixo

Quelle: Nissan

10 / 12

Platz 3: Nissan Pixo

Der Nissan Pixo ist für 8290 Euro zu haben. Der Pixo 1.0 ist mit seinem 68 PS / 50 kW starken Motor 155 km/h schnell. Der Verbrauch liegt bei 5,2 Litern Super auf 100 km.

Airbags für Fahrer und Beifahrer, Seitenairbags, ABS und ein Bremsassistent sind serienmäßig. ESP bekommt man auch für diesen Kleinen nicht. Dafür kann man aber für 280 Euro eine Einparkhilfe einbauen lassen. Gespart hat Nissan hingegen bei den Zylindern: Der kleine Einlitermotor hat nur deren drei.

dacia logan mcv

Quelle: Dacia

11 / 12

Platz 2: Dacia Logan

Platz zwei geht an Dacia. Für 7990 Euro gibt es den Logan MCV. Der hat den gleichen Motor wie der Sandero (siehe Platz 1), ist aber als Hochdachkombi vielseitiger einsetzbar.

Es geht auch günstig

Quelle: Dacia

12 / 12

Platz 1: Dacia Sandero

Das derzeit günstigste Angebot kommt von Dacia. Für den Sandero 1.4 zahlt man 6990 Euro. Der Motor im Sandero leistet 75 PS / 55 kW und macht den Wagen 161 km/h schnell. Der Verbrauch liegt bei 6,5 Liter Super - das ist nicht gerade sparsam.

Traktionskontrolle und ESP gibt es für dies Auto nicht. Immerhin ist ABS in allen Ausstattungen serienmäßig. Für Seitenairbags zahlt man 280 Euro Aufpreis. Für 890 Euro bekommt man noch eine Klimaanlage und ein CD-Radio dazu.

Bei diesen Preisen muss es nicht unbedingt ein Gebrauchter sein - ein günstiger Neuwagen ist oft die bessere Wahl. Dennoch gilt: Viele Fahrzeuge sind durch Händlerangebote nochmal deutlich günstiger zu bekommen. Daher: Augen auf und ab zur Schnäppchenjagd.

In unserer Übersicht wurden nur die Listenpreise aufgeführt. Wer interessiert ist, sollte wie im Supermarkt auch auf die Sonderangebote und Aktionspreise achten.

© sueddeutsche.de/gf
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB