Deutscher ZeppelinDie Hindenburg und ihr Unglück

Der deutsche Zeppelin Hindenburg vor und während der verheerenden Explosion.

Das Luftschiff LZ 127 'Graf Zeppelin' hebt in Lakehurst bei New York zum Rückflug nach Friedrichshafen ab (Archivfoto vom August 1929). Es war Hugo Eckeners (1868-1954) ehrgeizigstes Projekt. Der Nachfolger des Erfinders und 1917 gestorbenen Firmengründers Ferdinand Graf Zeppelin wollte mit einem Luftschiff den Globus umrunden und so beweisen, dass ein Luftschiff einem Flugzeug überlegen ist. Mit der Reise in 20 Tagen um die Welt schrieb er Luftfahrtgeschichte.

dpa

22. Juni 2009, 12:132009-06-22 12:13:00 © Süddeutsche.de