Porsche 356 Speedster

Auch zu Porsche unterhielt Max Hoffman intensive Kontakte. Nachdem er den 356er erfolgreich in Amerika verkauft hatte, machte er seinen Einfluss in immer größerem Maße geltend. Erst veranlasste er Ferry Porsche dazu, seine Autos aus Imagegründen nicht nur mit einem schlichten Schriftzug, sondern auch mit einem Firmenwappen zu versehen. Später regte er einen weiteren Ableger des 356 an, den Speedster. Mit kurzer Frontscheibe, steckbaren Seitenfenstern, Schalensitzen und simplem Klappverdeck. Eine Heizung kostete Aufpreis, dafür lag der Einstiegspreis unter 3000 Dollar. Anfangs wurden die Speedster-Varianten ausschließlich in die USA exportiert, später konnten auch deutsche Kunden einen kaufen - zu Preisen ab 12 200 Mark.

Bild: SV2 23. März 2015, 15:312015-03-23 15:31:00 © SZ.de/harl/kjan