Mercedes 300 SL in New York

Die Karriere des 300 SL, der in Deutschland einst zum Sportwagen des Jahrhunderts gewählt wurde, begann als erfolgreicher Rennwagen. Mercedes wäre nie eingefallen, davon ein Straßenauto abzuleiten, hätte Max Hoffman den Vorstand 1953 nicht auf die Idee gebracht. "Ich kaufe 1000 Stück davon", sagte der Amerikaner bei einem Besuch in Stuttgart - und Daimlers Chefetage dämmerte, dass in den USA ein lukrativer Markt auf seine Eroberung warten könnte. Also sagten die Herren zu und präsentierten den legendären Flügeltürer im Februar 1954 bei der New York International Motor Sports Show.

Hoffman und Daimler sollten recht behalten. Der 300 SL wurde in den USA ein Erfolg, etwa 80 Prozent der Gesamtproduktion von gut 1400 Flügeltürern wurde in den Vereinigten Staaten verkauft. Ähnlich war es beim von 1957 bis 1963 produzierten Roadster: Der größte Teil der fast 1900 Exemplare wurde nach Amerika exportiert.

Bild: WGO 23. März 2015, 15:312015-03-23 15:31:00 © SZ.de/harl/kjan