bedeckt München
vgwortpixel

Citroën C3 Picasso:Quietschegrüner Fahrefroh

Wer einen C3 Picasso fahren will, muss sich entscheiden: zwischen unaufdringlicher Fröhlichkeit und französischer Eleganz. Ein Praxistest

Stuss und Genuss Man muss ihn in dieser Farbe fahren, in diesem frühlingshaften Quietschgrün. Natürlich, es gäbe ihn auch in elegantem Schwarz, das dem Konkurrenz-Würfel Kia Soul so unnachahmlich gut steht. Aber erst mit hellem Lack werden die dunklen Applikationen sichtbar, die den französischen Kasten-Wagen so freundlich ins Pkw-artige abrunden. Allerdings: Von der Eleganz anderer Citroën-Modelle ist dem C3 Picasso nicht viel geblieben.

Ein Art Passivhaus mit prima Rundumsicht - dank dreigeteilter Panorama-Winschutzscheibe: der Citroën C3 Picasso

(Foto: Foto: Citroën)

Der C3 Picasso will also, das macht er mit seinem Auftritt klar, mehr sein als ein Transporteur von profanem Alltagsgut. Die geschmeidige Front und ein Doppelwinkel, der größer als bei anderen Citroën-Modellen ausfällt, lassen ihn knuffig und fröhlich wirken.

Ordert man den Franzosen mit der dreigeteilten Windschutzscheibe gar mit Panoramadach, ist das luftige Lebensgefühl fast perfekt - immerhin bestehen dann 4,52 Quadratmeter der Karosserie aus Glas. Ein Spitzenwert in dieser "Klasse". Die hohe Sitzposition, der Schaltknüppel, der aus dem Armaturenbrett herauswächst und der variable Laderaum sind weitere gelungene Zutaten.

Saft und Kraft Mit seinen 109 PS (zugegeben, das ist Top-Motorisierung) und dem maximalen Drehmoment von 245 Nm, das schon ab 1750 U/min bereitsteht, zieht der C3 Picasso ordentlich vom Fleck: Nie gibt es so etwas wie ein Kraftloch, der Motor wirkt jederzeit unaufgeregt. Kraftvoll wie ein Frosch (es gibt ja auch grüne ...) kurvt dieser Wagen behände und flott durch die Stadt.

Es ist zwar nur ein Fünfgang-Getriebe an Bord, aber der sechste Gang fehlt subjektiv nie: Zum Rasen ist dieses Auto ohnehin nicht gemacht, eher zum Dahinschnurren. Eine Tatsache, die sicherlich zu unserem erfreulich niedrigen Durchschnittsverbrauch von 5,9 Litern Diesel auf 100 Kilometer beigetragen hat. Nur, und da sind wir uns ebenfalls ziemlich sicher, der Motor wird bei der Kaufentscheidung nie an erster Stelle stellen.

Etwas enttäuschend ist allerdings, dass mit dem C3 Picasso ein Neuwagen lediglich mit Euro-4-Einstufung vorfährt und der Partikelfilter nur in Verbindung mit dem Topdiesel zu haben ist.

Citroën C3 Picasso

Quietschegrüner Fahrefroh