bedeckt München
vgwortpixel

Citroën C3:Kompaktlösung

Als Weltpremiere präsentiert Citroën auf der IAA den Citroën C3. Der Kompaktwagen ist von der Größe her zwischen den Citroën-Modellen Saxo und Xsara eingeordnet.

Vielseitiges Vehikel

Vereinigt rundliche Kompaktheit mit viel Innenraum: der C3

(Foto: Foto: Citroën)

Die, so der französische Hersteller, "volumenbetonte Architektur" des Fünftürers wurde unter anderem durch seine Breite von 1,67 Metern und seine im Verhältnis zur Länge 3,85 Meter außergewöhnliche Höhe von 1,52 m erzielt. Diese Proportionen ergeben ein kompaktes Äußeres in Verbindung mit einem recht geräumigen Interieur.

Davon profitieren sowohl die Insassen als auch ihr Gepäck. Der für diese Fahrzeugkategorie durchaus große Kofferraum von 305 Litern (Länge 66, Breite ab 104 und Höhe 59 Zentimeter) lässt sich durch flexibles Umklappen der Rückbankhälften (40:60 Prozent) nochmals erweitern, und dann gibt es da auch noch

Modubord

Das ist eine Gerätschaft, mittels derer sich der Koferraum zusätzlich zur normalen Variabilität in mannigfaltiger Weise zurecht machen lässt - so dass neben dem Staubsauger und dem Grillrost auch noch sicherer Platz für die Klappstühle und den Senf bleibt.

Neue Diesel-Direkteinspritzer

Zur Markteinführung, die in deutschen Landen im Frühjahr 2002 erfolgen soll, basiert das C3-Programm auf vier Ausstattungsvarianten und fünf verschiedenen Motoren.

Als Dieselmotoren werden die beiden Direkteinspritzer der neuen Generation angeboten: der 1.4 HDi (50 kW / 70 PS) und der 1.4 HDi 16V (66 kW / 92 PS).

Die drei Ottomotoren: der 1.1i (44 kW / 61 PS), der 1.4i (55 kW / 75 PS) und der 1.6i 16V (80 kW / 110 PS)

Für den 1.4i-Motor wird ein auto-adaptives Automatikgetriebe mit sequenzieller Schaltung angeboten; der Fahrer entscheidet, ob er "sich bedienen lässt" oder selber schaltet.

Auch die Servolenkung ist eine Neuentwicklung. Sie ist elektrisch und arbeitet mit stufenlos variabler Lenkkraftunterstützung.

Wie im Freien

Wer zur persönlichen Gemütlichkeit ein Stück Himmel braucht, kann sich beim C3 für das aufpreispflichtige Glasdach entscheiden, das sich bis über die Rücksitze erstreckt und aus zwei Scheiben besteht. Die vordere ist elektrisch verschiebbar, die hintere fest eingebaut. Zwei getrennte Sonnenschutzrollos sorgen bei Bedarf für eine schummrigere Atmosphäre.

Ebenfalls gegen Mehrpreis wird eine Klimaanlage in zwei Versionen angeboten: mit manueller oder automatischer Steuerung.

Wenn es Nacht wird...

Letztere verfügt sogar über eine Tag-/Nacht-Automatik. Diese erkennt an ein- oder ausgeschalteten Scheinwerfern die Tageszeit. Sobald es dunkel wird, werden die Luftströme vorrangig, aber "sanft", wie der Hersteller beteuert, auf den Fußbereich und die Abtauschlitze umgelenkt, während die Innentemperatur gleichzeitig konstant bleibt.

Bekenntnis zur Sicherheit

Merkmale der so genannten aktiven Sicherheit sind ein Bremssystem mit ABS, elektronischem Bremskraftverteiler sowie einem Bremsassistenten für Notbremsungen.

Zur passiven Sicherheit tragen unter anderem sechs Airbags bei, davon zwei seitliche "curtain bags", die im Ernstfall wie Vorhänge herabfallen, sowie die elektrische Betätigung der Kindersicherung vom Armaturenbrett aus.

Der C3 ist mit einem Multiplex-System desselben Typs wie der Citroën C5 ausgerüstet, das seine Ausstattung mit einer breiten Palette von "intelligenten" Komfort- und Sicherheitssystemen ermöglicht.

Dazu gehören die elektronische Einparkhilfe und die Scheibenwischerautomatik für die Windschutzscheibe ebenso wie die "Black Panel"-Funktion für Nachtfahrten, automatisches Einschalten des Warnblinkers usw.

Ersten, noch inoffiziellen Verlautbarungen zufolge soll der C3 auch preislich zwischen dem Saxo und dem Xsara angesiedelt sein und somit ungefähr zwischen 18.000 und 25.000 Mark kosten.