CaravaningVom Hippie-Bus zum Luxuscamper

Immer mehr Deutsche fahren im eigenen Van zum Camping. Mit dem rustikalen Charme früherer Zeiten hat das aber nur noch wenig zu tun. Der VW California und vier seiner Konkurrenten im Überblick.

Von Felix Reek

Während das Auto in chronisch verstopften Städten unbeliebter wird, zieht es immer mehr Deutsche mit Caravans in die Natur. Im letzten Jahr wurden etwa 63 000 Wohnmobile und -anhänger neu zugelassen, zehn Prozent mehr als 2016. Ein Trend, der sich bereits seit sieben Jahren abzeichnet, in denen die Caravaning-Branche einen Rekord nach dem nächsten feierte.

Besonders beliebt sind kleine und wendige Camping-Mobile. Sie sind groß genug, um ein Wochenende oder mehr darin zu verbringen. Aber auch nicht so sperrig wie ausgewachsene Wohnmobile, sodass sie auch für den Alltag oder als Ausflugsmobil am Urlaubsort taugen. Trendsetter ist der VW Bulli, seit den Sechzigerjahren der Inbegriff der mobilen Urlaubsfreiheit.

Bild: VW 24. Juli 2018, 12:242018-07-24 12:24:39 © SZ.de/harl/sks