BMW 328 Kamm Coupé Aus alt mach' neu

1940 gewann BMW mit dem 328 Kamm Coupé die Mille Miglia, das renommierteste Autorennen der Welt. 70 Jahre später stellten die Bayern beim Concorso d'Eleganza den Nachbau vor.

Von Stefan Grundhoff

Nach dem jahrzehntelangen dynamischen Engagement von BMW ist es kaum zu glauben, dass das seinerzeit wichtigste Autorennen der Welt nur ein einziges Mal gewonnen wurde - im 328er. Vor 70 Jahren fuhr der fliegende Rennfahrer Huschke von Hanstein der Konkurrenz um die Ohren und gewann die Mille Miglia überlegen auf einem Rundkurs in der Nähe von Brescia in Norditalien mit seinem Beifahrer Walter Bäumer.

Gewann einst die Mille Miglia: BMW 328 Kamm Coupé

(Foto: Foto: oh)

Im Gegensatz zu den anderen BMW 328 am Start war das Siegerauto kein Roadster, sondern ein Coupé, das eigens für den Renneinsatz der Mille Miglia gebaut worden war. Das Kamm-Coupé mit der Startnummer 70, benannt nach dem damaligen Aerodynamikpapst Wunibald Kamm, war ein knapp 800 Kilogramm schwerer Supersportwagen, wie es sonst keinen im Feld gab.

Mit ihm schafften Hanstein und Bäumer den neunmal zu fahrenden Dreieckskurs zwischen Brescia, Cremona und Mantua in gerade einmal 8:54 Stunden mit der damals sagenhaften Durchschnittsgeschwindigkeit von knapp 167 km/h. Das BMW-Team Adolf Brudes und Ralph Roese wurde beim "I. Gran Premio Brescia delle Mille Miglia" mit einem offenen Rennroadster dritter.

Aus alt mach' neu

mehr...