bedeckt München 17°

BMW Isetta:Die Knutschkugeln

Die "Knutschkugeln", wie die Isettas liebevoll genannt wurden, wurden nur in den Jahren 1955 bis 1962 gebaut.

13 Bilder

Isetta-Vorstellung

Quelle: SZ

1 / 13

Darf ich bitten? Wir sitzen dann auch schön im Trockenen.

Foto: BMW

Isetta-Montage

Quelle: SZ

2 / 13

Montage eines Kleinen

Foto: BMW

Z8 und Isetta

Quelle: SZ

3 / 13

Gerade mal ein Unterschied von 388 PS. Vielleicht auch nur 387: BMW Z8 und Isetta.

Foto: BMW

Isetta offen

Quelle: SZ

4 / 13

Bavarian Open anno 1955

Foto: BMW

Isetta geschlossen

Quelle: SZ

5 / 13

Grüß Gott, hier bin ich.

Foto: BMW

Kind vor zwei Isettas

Quelle: SZ

6 / 13

Shorty mit Mini-Mini vor zwei Isetta 300

Foto: dpa

Isetta Export, Baujahr 1960

Quelle: SZ

7 / 13

Isetta Export, Baujahr 1960, mit Besitzerin.

Foto: Tobi Schwarz / ddp

Polizei-Isetta

Quelle: SZ

8 / 13

Dieses 1961 gebaute Fahrzeug wurde hauptsächlich auf ländlichen Polizeidienststellen eingesetzt und liebevoll "Knutschkugel" genannt. Zur Sonderausstattung gehören Martinshorn und Blaulicht, welche bei Einsatzfahrten mit maximal 85 km/h eingesetzt wurden.

Foto: dpa

Isetta, Baujahr 1958

Quelle: SZ

9 / 13

Isetta, Baujahr 1958.

Foto: ddp

Knutschkugel

Quelle: SZ

10 / 13

Die "Knutschkugeln", wie die Isettas liebevoll genannt wurden, wurden nur in den Jahren 1955 bis 1962 gebaut. Hier ein 56er-Modell mit externem Sonnenschutz.

Foto: Kirsten Neumann / ddp

Isetta 1962

Quelle: SZ

11 / 13

Eine der letzten produzierten Isetta (BJ 1962).

Foto: Tobi Schwarz / ddp

Isetta-Treffen

Quelle: SZ

12 / 13

Isetta-Treffen auf der Kreut-Alm im oberbayerischen Grossweil anno 2000.

Foto: Tobi Schwarz / ddp

Ruth Leuwerik in Isetta

Quelle: SZ

13 / 13

Ruth Leuwerik, Leinwandstar der fünfziger Jahre, klettert aus einer BMW-Isetta.

Foto: dpa

Zur SZ-Startseite