BMW 318i im TestDrei Zylinder für den 3er

BMW verspricht beim neuen 318i minimalistische Verbrauchswerte. Das Basismodell scheitert an diesem Anspruch - und belohnt dennoch den Mut, zum kleinen Motor zu greifen.

Von Thomas Harloff

Ein bisschen wirkt es so, als sei BMW der neue 318i peinlich. Die umfangreich bestückte Datenbank mit Pressebildern quillt über vor Bildern des neuen 340i mit 326 PS starkem Sechszylindermotor (Foto). Auch der 330e, das neue 252 PS starke Plug-in-Hybridmodell, ist darin gut repräsentiert. Vom Basismodell der Dreier-Baureihe befindet sich dagegen kein einziges Foto in der Datenbank. Auch im 73-seitigen Pressetext muss man tief graben, um detaillierte Informationen darüber zu finden. Letztlich ist es eine Dreiviertelseite, die Auskunft über den Einstiegsmotor gibt. Wenigstens das. Doch es ist weniger Platz, als dem Außen- und Innendesign eingeräumt wird. Und das hat sich, wie üblich bei der Modellpflege eines BMW-Modells, kaum verändert.

Bild: Fabian Kirchbauer; BMW Group 4. Dezember 2015, 12:522015-12-04 12:52:13 © SZ.de/harl/reek/dd